Versuch einer Radtourenplanung für 2021 – In Coronazeiten

Wir sind im Februar 2021 und es ist derzeit immer noch unklar, ob und wann es überhaupt wieder sogenannte „Lockerungen“ geben wird. Jedwede Reiseplanung, also auch Radtourenplanung ist also unsicher und unklar.

Ehrlich gesagt, frustriert mich das auch etwas: Ich will raus! Aber ich verstehe natürlich was das Problem ist. Die Corona-7-Tages-Inzidenzen stagnieren und es besteht die Gefahr, dass sich das Virus wieder unkontrolliert ausbreitet.

Bis Herbst müssen auf jeden Fall Maßnahmen weiterhin aufrecht erhalten werden.

Meine Radreisen sind aber ziemlich kontaktarm, so dass ich eigentlich sofort los könnte. Eigentlich. Die Hotels sind weiterhin zu. Ich hoffe ja, dass sie im April aufmachen können. Darauf hatte ich den ganzen Winter spekuliert.

Aber dass selbst das jetzt unklar ist, lässt mich ein bisschen frustriert zurück.

Zürichsee in Richterswil - Aussicht mit Gravelbike
Mein Gravelbike am Zürichsee. Im Oktober konnte ich noch in die Schweiz. Trotz Corona.

Ein paar Corona-Gedanken… Lockdown oder nicht?

Ich glaube ja, dass das Virus im Prinzip auch ohne Lockdown unter Kontrolle zu bringen wäre. Zumindest wenn sich die Leute und die Politiker an bestimmte Regeln halten. Der Lockdown ist nur das letzte Mittel.

Wenn man Abstand hält, immer in sozialen Situationen eine Maske trägt, Zugangsbeschränkungen einführt (warum gibt es die eigentlich in Supermärkten nicht?), regelmäßig lüftet und dazu endlich Schnelltests einführt, dann braucht man wahrscheinlich keinen Lockdown. Zumindest keinen flächendeckenden, wo man den ganzen Einzelhandel dicht macht und auch die Kultur.

Es gab ja schon Untersuchungen, dass unter bestimmten Bedingungen selbst Konzerte wieder möglich wären. Ehrlich gesagt, da wäre ich auch vorsichtig. Ich würde erst wieder im Herbst zu Konzerten gehen, wenn viele geimpft sind. Aber es gibt Möglichkeiten und die sollte man nutzen.

Leider haben es die Bundesregierungen und die Landesregierungen etwas verschlafen Schnelltests einzuführen, selbst wenn Virolog*innen schon seit Monaten darauf hinweisen. Die Schnelltests lösen nicht alles, könnten aber ein kleiner Gamechanger sein.

Ich wäre auf jeden Fall bereit vor, hinter und während jeder Radreise einen zu machen. Neulich habe ich das schon mal getestet und mir so ein Ding tief in die Nase geschoben. Es gibt angenehmeres, aber man kann sich daran gewöhnen.

Auf dem Radweg bin ich ja ohnehin allein und keine Infektionsgefahr für irgendjemand. Klar, am Ballermann sieht das anders aus. Aber meine Kultur- und Naturreisen sind halt dann doch qualitativ etwas anderes.

Pause in Marktheidenfeld am Mainradweg
Einsame Radreisen wie hier am Main 2020 sind eigentlich der Corona-Urlaub, den man jetzt empfehlen sollte!

Lieber Radfahren statt krank leben…

Was mir noch ganz wichtig zu sagen ist: Ich esse sehr viel. Wenn ich nicht radfahre werde ich fett. Wenn ich fett werde, dann gehöre ich zur Risikogruppe für Corona. Insofern: Sport ist immens wichtig für die Vorbeugung von Infektionskrankheiten aller Art.

Seitdem ich intensiv radfahre (seit 2016) war ich kaum noch krank. Das war die Jahre zuvor immer anders. Mein Körper ist also trotz Bürojob gut angepasst auf Bakterien, Viren, die da in den nächsten Jahren kommen wollen. Impfen werde ich mich natürlich trotzdem. Kein Bock auf Longcovid!

Was ich für 2021 an Radtouren geplant habe

Jedenfalls habe ich dennoch einiges geplant für 2021. Mal gucken, ob es wahr werden kann.

Mein Ziel war ja in 5 Jahren 99 offizielle Radrouten geschafft zu haben. 2021 ist also das letzte dieser 5 Jahre. Ganz werde ich das nicht schaffen, ich glaube, ich würde so bei 80-90 landen.

Aber irgendwie ist das auch egal. Ich habe viel erlebt und oft waren auch lange Radtouren dabei. So habe ich von 2017 bis letztes Jahr in Abschnitten den kompletten Rheinradweg geschafft!

Rieder Tor Donauwörth am Donauradweg und an dem Via Claudia Augusta
Am Rieder Tor in Donauwörth kann man den Radweg Via Claudia Augusta starten.

Kann ich bitte 2021 endlich mal den Via Claudia Augusta-Radweg fahren???

Mein großes und wichtiges Ziel für 2021 ist endlich mal den Via Claudia Augusta zu fahren. Das nehme ich mir jetzt zum 3. Mal schon vor.

2019 hat es nicht geklappt, da ich den Job gewechselt habe und von einer Suchmaschinenmarketing-Agentur ins Digitalmarketing des großen Fahrradhändlers Paul Lange & Co. gewechselt bin.

2020 wollte ich es schon planen. Aber dann war es mir zu unsicher mit den Grenzöffnungen. Zudem war eben Norditalien der Hotspot, wo die ansteckendere Variante des Coronavirus zum ersten Mal auftauchte (die Variante aus China ist mutiert und hat in Italien zu den schrecklichen Bildern geführt).

Also hat das nicht gepasst. Ich bin dafür den kompletten Weserradweg und den kompletten Mainradweg gefahren.

Wo ich dennoch 2020 etwas Via Claudia Augusta geschnuppert habe, war am Bodensee-Königssee-Radweg. An Füssen kommt man auf dem Radweg vorbei, dann geht es nach Reutte in Tirol und ins bergige. Ich habe soo richtig Bock auf den Radweg.

Denn ich liebe ja die Alpen, es macht halt dort durchaus am meisten Spaß radzufahren. Der Claudia Via Augusta Radweg ist zudem nicht so anstrengend. Da gibt es deutlich schwierigere Radtouren für so eine Alpenüberquerung.

Aber man weiß es nicht. Ich habe jetzt alles gebucht. Leider weiß man es jetzt noch nicht, ob es gehen kann. Die Frage ist auch, ob Österreich und Italien (und die Schweiz, aber das ist nur ein kleiner Ort) Risikogebiet sein werden oder nicht.

Sind sie es, werde ich auch absagen müssen, da ich mir es nicht leisten kann 10 Tage in Quarantäne zu gehen. So ein Risiko gehe ich nicht ein.

Geplant hatte ich das ganze für Mitte Mai. Das sind noch 2,5 Monate. Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie täuscht einen oft! Spes saepe fallit, sagen die Lateiner!

Mal gucken!

Radtourenpanung für 2021 – Beziehungsstatus: kompliziert!

Via Claudia Augusta Radweg|7|100||Donauwörth·0···|Nordendorf·18···|Gersthofen·24···|Augsburg·8···|Königsbrunn·14···|Igling·29···|Erpfting·7···|Denklingen ·15···|Schongau·19···|Lechbruck·18···|Roßhaupten·9···|Füssen·12···|Reutte (AT)·16···|Ehrwald (AT)·21···|Biberwier (AT)·3···|Fernpass (AT)·9···|Nassereith (AT)·8···|Imst (AT)·15···|Brennbichl (AT)·2···|Landeck (AT)·21···|Pfunds (AT)·31···|Martina (CH)·13···|Nauders (AT)·8···|Reschenpass (IT)·8···|Reschen am See (Resia) (IT)·1···|Burgeis (Burgusio) (IT)·15···|Glurns (IT)·8···|Prad am Stilfserjoch (IT)·9···|Schlanders (Silandro) (IT)·15···|Meran (IT)·34···|Bozen (IT)·30···|Auer (IT)·18···|Salurn (IT)·13···|Trento (IT)·41···|Pergine Valsugana (IT)·22···|Borgo Valsugana (IT)·26···|Feltre (IT)·70···|Cesiomaggiore (IT)·15···|Lentiai (IT)·15···|Pieve di Soligo (IT)·32···|Santa Lucia di Piave·15···|Treviso(IT)·35···|Quarto d’Altino (IT)·23···|Altino (IT)·9···|Mestre (IT)·15···|Venezia (Venedig) (IT)·10·https://www.radtouren-checker.de/unterkuenfte-in-venedig-via-claudia-augusta/··

3 Gedanken zu „Versuch einer Radtourenplanung für 2021 – In Coronazeiten“

  1. Hallo Markus,
    bin auf deine Erfahrungen hier gestoßen…und würde auch gerne die Via Claudia Augusta fahren…Bist du sie nun gefahren? Wenn ja, wann und wie waren die Bedingungen mit Übernachten etc.? Ich mag den ganzen Sch…nicht mitmachen…habe aber mal zusammenhängend Zeit um ohne Zeitdruck einfach mal drauf los radeln zu können, wenn da nicht die Einschränkungen wären.
    Hast du evtl. Erfahrung mit dem Mur-Radweg? Du bist auch die Drau entlang gefahren…wie waren da die Bedingungen zum Übernachten?
    Wenn du Lust und Zeit hast, so freue ich mich über einen Austausch oder eine Reaktion von dir… Viele Grüße und danke, Ursula

    Antworten
    • Hallo Ursula,

      leider hat es dieses Jahr schon wieder nicht geklappt mit dem Via Claudia Augusta! Ich hatte für den Mai schon alles gebucht, aber dann waren die Grenzen noch weitgehend zu.
      Deshalb bin ich dann damals an die Ostsee, wo es ja gerade das Tourismus-Modell-Projekt gab und bin so eine Woche radgefahren.
      Aber den Via Claudia will ich nächstes Jahr dann ENDLICH starten. 🙂
      Drauradweg habe ich mal in Villach übernachtet, das war kein Problem, ist ja eine große Stadt. Den kompletten Drauradweg nehme ich mir übrigens für den Herbst vor!

      Viele Grüße,
      Markus
      (RadtourenChecker)

      Antworten
  2. Hallo Markus, ich bin hier gerade auf deine Website gestoßen. Meine Gedanken zu Radfahren, Corona mit oder ohne Lockdown sind sehr ähnlich. Auch ich warte sehnsüchtig auf den Startschuss für dieses Jahr um wieder weiter weg zu kommen. Ich radel mich ganzjährig durch Brandenburg und wenn möglich, rolle ich auch gerne woanders. Jetzt gerade habe ich den Wümme Radweg gegoogelt und schwups war ich auf deiner Seite. Lächeln musste ich auch bei deiner Bemerkung, „ich esse sehr viel und wenn ich nicht Rad fahre, werde ich fett“….jo, ich auch. Habe 3-4 Corona Kilos und die müssen wieder weg. Der lange Winter hat mir als (hauptsächlich) Freizeit Radfahrer echt zugesetzt. Denn auch ich sitze sonst viel im Büro und joggen allein tut es nun auch nicht. Ich fahre intensiv Rad seit Ende 2018 und ja, ich fahre inzwischen auch elektrisch, wenn erforderlich. Werde auch nicht jünger und die Knie mecken eben gerne rum. Außerdem will ich auch mal Berge fahren. Wenn auch nicht gleich die Alpen Überquerung. Der Harz wäre auch schon mal ein Ziel.
    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Planung vielleicht in diesem Jahr klappt. Hoffen wir, dass es bald wieder richtig los gehen kann.

    Antworten
    • Hallo Ines,

      danke für deine schönen Worte. Wümmeradweg habe ich mir für 2021 auch vorgenommen. Bin gerade dabei eine Tour, den Claudia Via Augusta Radweg gefühlsmäßig zu canceln. Ich habe alles stornierbar gebucht. Aber eben für den 8. Mai und ich sehe nicht wie ich mit den aktuellen Bestimmungen durch 2 (oder gleich 3) Ländern kommen sollte. Fast unmöglich.
      Ich denke es wird 2021 erstmal noch Deutschland bleiben und ich will eventuell an die Küste: Ostseeküstenradweg fehlt noch in meiner Sammlung.

      E-Bike ist super! Ich bin ja total dafür, dass immer mehr Leute mit dem E-Bike fahren. Ich fahre mit dem Gravelbike seit letztem Jahr. Aber irgendwann überlege ich mir auch eins zuzulegen (wahrscheinlich ein E-Lastenrad für die Stadt).
      Wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß, ich mach dieses Jahr hier noch eine schöne Überssichtsseite dann kann man auch schön stöbern. Werde in meinem Newsletter darauf hinweisen…

      Warten wir ab!
      Irgendwann wird es losgehen. Kann ja nicht sein, dass uns der Virus ewig in Schach hält.
      Viele Grüße,
      Markus
      (RadtourenChecker)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar