Fahrradtouren in der Radregion Schwarzwald

Durch einen dunklen Nadelwald geprägt ist der Schwarzwald eine der wichtigsten touristischen Regionen in Deutschland. Fürs Radfahren & Wandern gibt es auf den über 100 Gipfeln sehr vielfältige Möglichkeiten. Mehr über den Schwarzwald…

Der Schwarzwald bietet als Mittelgebirge natürlich sehr viele anspruchsvolle Radtouren wie am Feldberg. Doch es gibt auch Möglichkeiten entlang von Flüssen zu fahren, wie dem Rhein, dem Gutach, der Wutach oder auch der Murg. Kulturell & landschaftlich ist der Schwarzwald durch folgende Eigenschaften geprägt:

  • Weinberge, Wein und die entsprechenden Gaststätten dazu
  • Die Buchen, Fichten & Tannen prägen die dunkle Gestalt des Schwarzwaldes
  • Die Fahrrad-Stadt Freiburg als Hauptstadt des Südschwarzwaldes
  • Viele Seen wie den Titisee, den Schluchsee, den Feldsee
  • 102 Berge die über 1.000 Meter hoch sind
  • Der Feldberg im Süden ist der höchste Berg des Mittelgebirges

Ausgeschilderte Radwanderwege im Schwarzwald

Südschwarzwald-Radweg


Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg

Schwarzwald-Panorama-Radweg


Kinzigtalradweg



Schwarzwald-Radweg


Tour de Murg



Radfahren im Schwarzwald

Der Schwarzwald ist neben einer Wander- und Ski-Region auch vor allem eine Radtouren-Region. Teilweise ist es hier sehr anspruchsvoll. Die 102 Berge und Höhen, die über 1.000 Meter fassen, sprechen eine klare Sprache. Insbesondere der höchste Berg, der Feldberg, ist etwas besonderes.

Aber auch der Kandel ist eine Herausforderung. Hier sollen zu Hochzeiten von Jan Ullrich die Telekom-Radsportler auch immer gefahren sein. Er vom Anspruch schon vergleichbar mit dem legendären Berg Alpe d’Huez in den französischen Alpen.

Aber auch flache Touren sind möglich. So kann man den Titisee umrunden, man kann im Norden bergab entlang der Murg von Freudenstadt zum Rhein fahren. Oder auch der Kinzigtalradweg ist im Nordschwarzwald und flach.

Die Mittelgebirgsregion Schwarzwald bietet eine große kulturelle Vielfalt. Neben den malerischen kleinen Dörfern hat er vor allem viel typisches zu bieten: So steht die Schwarzwälder Kirschtorte für den Schwarzwald und gibt es hier überall zu essen. Kuckucksuhren kommen von hier. Und auch der Bollenhut ist ein Wahrzeichen der Region, obwohl er eigentlich ursprünglich nur aus den Dörfern Gutach, Kirnach und Reichenbach stammt.

Durchaus viel Wein wird hier angebaut, besonders in Richtung des Rheingebiets. Dort ist der Schwarzwald auch wieder flacher (oder hört schon wieder auf).

Die Flora und Fauna des Schwarzwaldes ist auch spannend: Es gibt noch Auerhühner, viele Wildschweine, besondere Schmetterlingsarten und um den Kaiserstuhl herum auch Wildkatzen. Als Pflanzen gibt es noch in manchen Fällen den gelben Enzian und die Silberdistel (zumindest auf höheren Flächen). Geprägt ist der Schwarzwald vor allem durch Fichtenmonokulturen.

Seit 2014 gibt es im Nordschwarzwald sogar einen Nationalpark. Bekannt ist zudem Freudenstadt für seinen Marktplatz, der der größte in Deutschland ist.

Auf der anderen Seite des Rheins befinden sich übrigens die Vogesen und der Elsass. Diese sind sozusagen das Gegenstück zum Schwarzwald.

Schwarzwälder Kirschtorte - Glatt - Schwarzwald Radregion
Eine leckere Schwarzwälder Kirschtorte. Gegessen in Glatt (Nordschwarzwald).

Bücher über Fahrradtouren im Schwarzwald