Fahrradtouren Deutschland

Deutschland hat eines der bestausgebautesten Radrouten-Netze der Welt. Die Radwege-Beschilderungen suchen seinesgleichen in einem Flächenland. Besonders die Flüsse sind gut ausgeschildert. In den Städten gibt’s aber oft Verkehrschaos.

Deutschland ist ein Fahrradland. Gerade die vielen ausgebauten Radwege sprechen eine eigene Sprache. Der Freizeit- und Familienradbetrieb hat ihr auch eine große Bedeutung und fast schon Tradition. Allerdings ist die Fahrradinfrastruktur in den meisten Städten und Gemeinden eher schlecht. Ausnahmen gibt es in Münster und Karlsruhe. Dafür gibt es wundervolle Überlandwege, Flussradwege & Radwanderwege aller Art, die sehr gut ausgeschildert sind. Das deutschlandweite Radwegenetz in ist kleinteilig und wird immer besser ausgebaut. Das gibt es so alles an typischen Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Spezialitäten in Deutschland:

  • Das Brot ist hier besonders gut und auch die leckeren Brötchen!
  • Kartoffelsalat, Knödel, diverse Wurstarten, Currywurst und das Nationalgericht Döner
  • Pflichtbewusstsein & Ordnung, wobei das nicht auf den deutschen, urbanen Straßenverkehr zutrifft
  • Viele Schlösser, das berühmteste ist das Schloss Neuschwanstein, was auch am Via Claudia Augusta Radweg liegt
  • Brandenburger Tor und die Mauerreste in Berlin und der ehemaligen DDR
  • Barocke Städe wie Dresden oder Fachwerkstädte wie Rothenburg ob der Tauber

Ausgeschilderte Radwanderwege in Deutschland

Weserradweg





Elberadweg





Ruhrtalradweg





Donau-Radweg





Bodensee-Radweg





Main-Radweg





Moselradweg





Rheinradweg





Radfahren in Deutschland

Dadurch, dass Deutschland das größte Flächenland in Binnen-Europa ist, kommt man kaum um es herum, wenn man in Europa radfahren will. Zwar bieten die Schweiz und Österreich durch die Alpen eine beeindruckendere Landschaft, aber in Deutschland hat man diese vielen Flüsse, an denen man auch ohne größere Kraftanstrengung radfahren kann.

Insbesondere der Norden und die Mitte Deutschlands überzeugt mit dem Elberadweg und dem Weserradweg. Diese beiden sind auch meistens die beliebtesten Radwege im ADFC-Ranking.

Der flache Norden wird kontrastiert mit kleinen Gebiren etwas südlicher, dann dem Vor-Voralpenland und vielen Mittelgebirgen im Voralpenland. Dazu zählen die Schwäbische Alb, der Schwarzwald, der Bayerischer Wald etc. Alle bieten sich für vielfältige Radtouren an, die man dann aber mit einem guten Fahrrad absolviert, wenn nicht gleich mit einem E-Bike oder Rennrad.

Insofern bietet sich in Deutschland auch eine ziemlich vielfältige Möglichkeit, was Radtouren anbelangt. In ca. 1.000 Kilometern kann man von den südlichsten Punkten wie z.B. Oberstdorf bis nach Flensburg im Norden gelangen.

Auch erwähnenswert ist das Bahnnetz, das recht gut ausgebaut ist (Luft nach oben ist immer, die Schweiz und Österreich sind besser!). Die Fahrradmitnahme ist fast überall möglich und wird weiter ausgebaut. Auch die neuesten ICEs erlauben inzwischen das Fahrrad mitzunehmen. In Zukunft werden es laut einem EU-Beschluss ja alle Hochgeschwindigkeitszüge sein.

Insofern lohnt sich Deutschland als Radwandererland sehr. Es gibt hier einige Möglichkeiten, was Radwege und Radtouren anbelangt.

Bücher über Fahrradtouren in Deutschland