Via Claudia Augusta Radweg

Den Via Claudia Augusta Radweg muss man als Radtouren-Checker unbedingt einmal gefahren sein. Bisher habe ich es nicht geschafft. Er startet in Donauwörth an der Donau im schwäbischen Bayern und endet in Venedig. Beim Start in Donauwörth schließt der Donauradweg an. Es geht dann hinunter bis nach Füssen, wo der Bodensee-Königssee-Radweg anschließt. Wunderschöne Landschaften wie das Allgäu, die Alpen und das Mittelmeer darf man sich hier betrachten. Ich habe nun einige Touren-Tipps zum Via Claudia Augusta Radweg wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Via Claudia Augusta Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Radfernweg Via Claudia Augusta – Etappen- & Radreisen-Planer

Via Claudia Augusta Radweg|7|100||Donauwörth·0···|Nordendorf·18···|Gersthofen·24···|Augsburg·8···|Königsbrunn·14···|Igling·29···|Erpfting·7···|Denklingen ·15···|Schongau·19···|Lechbruck·18···|Roßhaupten·9···|Füssen·12···|Reutte (AT)·16···|Ehrwald (AT)·21···|Biberwier (AT)·3···|Fernpass (AT)·9···|Nassereith (AT)·8···|Imst (AT)·15···|Brennbichl (AT)·2···|Landeck (AT)·21···|Pfunds (AT)·31···|Martina (CH)·13···|Nauders (AT)·8···|Reschenpass (IT)·8···|Reschen am See (Resia) (IT)·1···|Burgeis (Burgusio) (IT)·15···|Glurns (IT)·8···|Prad am Stilfserjoch (IT)·9···|Schlanders (Silandro) (IT)·15···|Meran (IT)·34···|Bozen (IT)·30···|Auer (IT)·18···|Salurn (IT)·13···|Trento (IT)·41···|Pergine Valsugana (IT)·22···|Borgo Valsugana (IT)·26···|Feltre (IT)·70···|Cesiomaggiore (IT)·15···|Lentiai (IT)·15···|Pieve di Soligo (IT)·32···|Santa Lucia di Piave·15···|Treviso(IT)·35···|Quarto d’Altino (IT)·23···|Altino (IT)·9···|Mestre (IT)·15···|Venezia (Venedig) (IT)·10·https://www.radtouren-checker.de/unterkuenfte-in-venedig-via-claudia-augusta/··

Anschlussradwege

Meine Blog-Beiträge zum Via Claudia Augusta Radweg (Reisebericht)

Lest hier neue Blog-Beiträge zum Via Claudia Augusta Radweg. Ich schreibe hier Praktisches oder über Erfahrungen auf meinen Radtouren. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann einfach auf meinen Blog schauen. Hier findet ihr Vorschläge zu einzelnen Etappen. Der Sinn meiner folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Via Claudia Augusta Radweg

Hier findet ihr ein paar Infos wie ihr Radpensionen, -hotels und Unterkünfte am Fernradweg Via Claudia Augusta finden könnt: Entweder die Box nutzen oder auf den Link unten klicken.

Booking.com

Buch zum Radfernweg Via Claudia Augusta

Zum Radfernweg Via Claudia Augusta gibt es auch ein Buch, das von Bikeline* ist. Das ist eine Art Reiseführer, der auch Sehenswürdigkeiten und Kilometerangaben enthält.

Anreise zum Via Claudia Augusta Radweg

Anreise mit der Bahn

Der Via Claudia Augusta ist recht gut mit Zügen angeschlossen – manche sind aber lediglich Regionalbahnhöfe. Zwischendurch in den Alpen ist es schwieriger mit dem Zug hinzukommen. Zum Start allerdings nach Donauwörth kommt man ohne Probleme mit der Bahn. Auch in Südtirol in Bozen gibt es einen Fernbahnhof.

Diese Bahnhöfe am Via Claudia Augusta Radweg, sind per Regionalverkehr erreichbar:

Folgende Bahnhöfe am Via Claudia Augusta Radweg sind per Fernverkehr (IC/ICE) erreichbar:

  • Donauwörth
  • Mertingen
  • Westendorf
  • Gersthofen
  • Augsburg
  • Landsberg (Lech)
  • Schongau
  • Füssen
  • Reutte in Tirol (AT)
  • Imst-Pitztal (AT)
  • Landeck-Zams (AT)
  • Merano-maia Bassa (IT)
  • Gargazon (IT)
  • Terlan (IT)
  • Bozen (IT)
  • Leifers (IT)
  • Neumarkt-Tramin (IT)
  • Mezzocorona Borgata (IT)
  • Grumo (IT)
  • Lavis (IT)
  • Trento (IT)
  • Pergine-C.Intermodale (IT)
  • Levico Terme (IT)
  • Roncegno Bagni Marter (IT)
  • Stazione Borgo V. Centro (IT)
  • Grigno (IT)
  • Feltre (IT)
  • Treviso (IT)
  • Venezia Carpenedo (IT)
  • Mestre (IT)
  • Donauwörth
  • Augsburg
  • Bozen (IT)
  • Treviso (IT)

Anreise mit dem Auto

Nach Donauwörth, Augsburg oder Füssen gelangt man leicht mit dem Auto. In Österreich ist das zwar auch möglich – allerdings muss man hier Maut zahlen. Genauso auch in Italien, wo man an den Autobahnen direkt zahlen muss.

Was aber möglich ist: Mit dem Zug nach Donauwörth oder Augsburg. Dort im Außenbereich parken und dann mit dem Rad nach Venedig. Zurück kann man wieder mit dem Zug nach Donauwörth fahren.

Weitere Infos zum Via Claudia Augusta Radweg (Erfahrungsberichte)

Der Via Claudia Augusta Radweg ist ein historischer Radweg. Er ist für sich betrachtet schon eine Besonderheit. Früher hat der Via Claudia Augusta Norditalien und Süddeutschland miteinander verbunden. Es war also eine wichtige Alpenüberquerung, die auch eine wirtschaftliche und politische Rolle gespielt hat.

Erst ab den 1990er Jahren wurde der Weg wieder als Radweg und Wanderweg  wiederbelebt. Seitdem wird er rege genutzt.

Gut ausgeschildert ist der Radweg vor allem in Deutschland und Österreich. Während er in Italien nicht so perfekt ausgeschildert ist. Da bleibt also noch etwas zu tun.

Start ist übrigens in Donauwörth im schwäbischen Bayern. Es geht dann über die schöne Stadt Augsburg in das Allgäu hinunter bis nach Füssen. Dort kann man das Schloss Neuschwanstein bewundern, wenn man das möchte.

Schließlich fährt man über Österreich. Dort ist z.B. Landeck ein Ziel. Zuvor kommt man noch in Reutte im Tirol in Biberwier und Nassereith vorbei. Hinter Landeck ist dann z.B. Ried im Oberinntal. Teilweise identisch ist der Via Claudia Augusta Radweg hier mit dem Innradweg.

Man kommt noch durch Südtirol (Bozen, Meran) und durch Venetien/Italien (z.B. Trento, Feltre). Am Ende kommt im wunderbaren Venedig an. Schon alleine diese Stadt ist ja eine Sehenswürdigkeit für sich. Insgesamt sieht man aber auf dem Radweg einige abenteuerliche Landschaften im Allgäu, vor allem in den Alpen und das Mittelmeer.

Noch erwähnenswert ist, dass der Etschtalradweg auch teilweise identisch ist mit dem Via Claudia Augusta – und zwar vor allem in Südtirol (von Reschen bis Bozen).

So schafft man eine relativ einfache Alpenüberquerung. Sonst geht das wohl nirgendwo so einfach. Denn die Alpen zu überqueren ist oft nur möglich, wenn man einige Pässe hinauffährt – und auch wieder hinunter.

Nur den Reschenpass und den Fernpass muss man überwinden. Doch hier gibt es teilweise Busse, die auch Fahrradmitnahme ermöglichen. Zumindest im Sommer und im Frühjahr ist das der Fall. Im Winter ist der Radweg ohnehin schwerer zu fahren.

Übrigens rührt der Name des Via Claudia Augusta Radweg daher: Da Augustus den ersten Weg über die Alpen dort vor langer Zeit eingerichtet hat, wurde dieser nach ihm benannt. Immer wieder sieht man Spuren der Römer auf dem Radweg. So macht der Via Claudia auch historisch sehr viel Spaß.

Reiseberichte und Erfahrungsberichte lesen Sie hier, wenn ich dann die ersten Blogposts geschrieben habe!

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Via Claudia Augusta. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen. Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Via Claudia Augusta nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.

Höhenprofil und Schwierigkeit

Für einen Alpenradweg hat der Via Claudia Augusta Radfernweg nicht viele Höhenmeter. Dennoch ist er sicherlich nicht komplett flach.

Bis Reutte in Tirol ist er durchgehend leicht ansteigend. Dann geht es richtig den Berg hinauf. Dem folgt aber auch eine Abfahrt. Der Höhepunkt ist dann der Reschenpass. Dieser Pass ist auch landschaftlich ein Highligt.

Ab Trentin hat man ein Auf und Ab. Das ist schon anstrengend. Erst in Richtung Mittelmeer, in Richtung Venedig wird es dann flach.

Wegequalität

Der größte Teil des Radfernwegs Via Claudia Augusta ist zu großen Teilen asphaltiert und ohne größere Probleme zu fahren. In Tirol wird es dann anstrengend und bergig – so wie man sich das in den Alpen eben vorstellt. Es gibt Anstiege mit bis zu 20%, die man aber auf Asphalt absolvieren muss.

Zwischendurch gibt es aber auch Teile, die eher Mountainbike-lastig sind, die man aber mit einem guten Trekking-Rad und guter Kondition auch noch schaffen kann!

Eurobike.at - Bus mit Fahrradanhänger
Unter anderem organisiert eurobik.at den Gepäcktransport.

Gepäcktransport

Am Radfernweg Via Claudia Augusta gibt es diverse Möglichkeiten einen Gepäcktransport organisiert zu bekommen. Das sind einige Anbieter:

  • ebuchen
  • eurobike.at
  • alps2adria.info