Etschtalradweg

Der Etschtalradweg führt durch wunderbarste Landschaft durch Österreich, Südtirol und Italien. läuft dieser schöne Radweg. Wenn man in Tirol startet so hat man meist ein leichtes Gefälle, startet man in Italien in Verona, so hat man eben meist einen leichten Anstieg. Start des Radwegs ist in Österereich in Landeck. Später muss der Reschenpass überwunden werden. Für Anfänger ist diese Strecke nicht unbedingt geeignet.
In Südtirol führt er über Bozen und Meran und endet, wie gesagt, in Verona in Italien. Zu großen Teilen überlappt sich der Radweg mit der Via Claudia Augusta. Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Etschtalradweg wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Etschtalradweg (Übersichtskarte)

Folgt demnächst.

Meine Blog-Beiträge zum Etschtalradweg (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge zum Etschtalradweg. Ich schreibe hier manchmal Praktisches oder einfach über Erfahrungen auf meinen Radtouren. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach direkt auf meinem Blog schauen und Reiseberichte lesen. Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Hier folgt, wenn ich den Radweg gefahren bin, noch mindestens 1 Blogartikel zu dieser Radstrecke. Bitte noch um Geduld!

Unterkünfte am Etschtalradweg

Booking.com

Weitere Infos zum Etschtalradweg (Erfahrungsberichte)

Der Etschtalradweg ist ein Radweg zwischen Österreich und Italien. Er folgt entlang der Etsch, einem Alpenfluss, der allerdings nur durch Italien fließt. Der Etschtalradweg beginnt also etwas früher als der Beginn des Flusses in Österreich. (Ein kleines Mini-Stück liegt allerdings auch in der Schweiz, das ist aber fast nicht erwähnenswert, da das Örtchen Martina noch nicht an der Etsch liegt.)

Beim Reschen oder Reschenpass, einem Gebirgspass in den Alpen, überquert man die österreichisch-italienische Grenze und befindet sich dann in Südtirol. Durch Südtirol führt auch der größte Teil des Radwegs. Erst nach Trient kommt man in eine italienischsprachige Region (in Südtirol spricht man hauptsächlich deutsch).

Insgesamt ist der Etschtalradweg fast 350 Kilometer lang. Sein Beginn ist in Landeck in Österreich. Man kommt dann ins Oberinntal (Anschluss an den Innradweg). Man besucht hier Ried, Pfunds, Martina (Schweiz) und Nauders. Dann kommt man zum Reschenpass.

Nach dieser körperlichen Überwindung fährt man am Reschensee vorbei. Dieser ist auch bekannt für seinen versunkenen Kirchturm. Wahrscheinlich ist das die Besonderheit am Etschtalradweg. Aufgrund der Stromerzeugung hat man in den 50ern hier verschiedene Dörfer geflutet und die Menschen umgesiedelt.

Der Kirchturm ragt noch aus dem Wasser heraus (auch bei hohem Wasserstand). Er steht unter Denkmalschutz. Deshalb darf er nicht abgerissen werden und wird noch Jahre lang hier stehen können.

Das ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit. So ist die Alpenlandschaft Südtirols eine einzige Sehenswürdigkeit, wie ich finde. Und man kann hier an der Etsch mit wenigen Höhen recht entspannt Fahrrad fahren.

Wichtig ist auch zu wissen, dass der Etschtalradweg sehr lange identisch mit dem Radweg Via Claudia Augusta ist, der von Donauwörth bis nach Venedig führt. Das macht auch das besondere dieses Radwegs aus.

Besondere Städte sind auch die Südtiroler Städte Meran und Bozen. Sie bieten eine tolle Lebensqualität und laden auch ein gerne ein paar Tage dort zu verweilen.

Ziel ist Verona in Venetien. Diese Stadt gehört zum Weltkulturerbe und ist dadurch schon eine Reise wert. Das mittelalterliche Zentrum mit engen Gassen und schönen Kirchen ist wundervoll – eine Radreise ist das überaus wert!

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Etschtalradweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen & Beschreibungen (Blog-Posts) lesen. Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Etschtalradweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.