Ruhrtalradweg

240 km 1.010 hm 380 hm

Der Ruhrtalradweg ist eine der beliebtesten Radstrecken in Deutschland. Man erlebt auf ihm ein Stück Industriekultur und ist trotzdem viel in der Natur und in Wäldern unterwegs. 230 Kilometer ist der Ruhrradweg lang und lässt sich durchaus auch als Familienradtour von Nicht-Profis fahren. Man startet in Winterberg im Sauerland. Das Ruhrgebiet-Teilstück führt über Mühlheim an der Ruhr zum Ziel in Duisburg. Ich habe nun Touren-Tipps zum Ruhrtalradweg & Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Ruhrtalradweg (Übersichtskarte)

Ruhrtalradweg – Etappen-Planer

Ruhrtalradweg|3|80||Winterberg·0···|Olsberg·24···|Bestwig·7···|Meschede·10···|Oeventrop (Arnsberg)·18···|Arnsberg·12···|Wickede·23···|Fröndenberg·9···|Halingen (Menden)·4···|Schwerte·15···|Syburg (Dortmund)·10···|Herdecke·5···|Wetter (Ruhr)·5···|Witten-Bommern·8···|Bochum (Kemnader See)·9···|Hattingen·11···|Essen-Steele·13···|Essen-Kupferdreh·8···|Essen-Werden·6···|Essen-Kettwig·9···|Mülheim an der Ruhr·12···|Duisburg·17·https://www.radtouren-checker.de/unterkuenfte-in-duisburg-rheinradweg/··

Anschlussradwege

Meine Blog-Beiträge zum Ruhrtalradweg (Reisebericht)

Lest hier meine Blog-Beiträge zum Ruhrtalradweg, der mitten im Herzen dieses dichtbesiedelten Gebietes liegt (10 Mio. Menschen wohnen im Ruhrgebiet). Erfahrungen auf meinen Radtouren am Ruhrtalradweg findet ihr in den Blog-Posts. 2019 habe ich ihn besucht. Mit den Hinweisen könnt ihr den Radweg selbst planen oder bei einer Reisetouristik-Agentur wie ebuchen anfragen! Diese organisieren u.a. Gepäcktransport.

Unterkünfte am Ruhrtalradweg

Man findet am Ruhrtalradweg schöne Unterkünfte, Rad-Hotels und Fahrrad-Pensionen. Trotzdem man hier in weiten Teilen im Industriegebiet ist, ist es hier wirklich schön und auch naturnah.

Booking.com

Buch zum Ruhrtalradweg

Vom Ruhrtalradweg gibt es auch ein Bikeline-Buch*, das wasserfest und mit Kilometerangaben versehen ist. Ebenfalls findet man Sehenswürdigkeiten in diesem Buch über den Ruhrtalradweg.

Anreise zum Ruhrtalradweg

Anreise mit der Bahn

Dadurch, dass der Ruhrtalradweg in einem der dichtbesiedeltsten Gebiete Deutschlands liegt, ist er verkehrlich gut angebunden. Selbst das Sauerland, wo er startet erreicht man gut. Allerdings muss man schauen, dass man in den Sommermonaten einen Fahrradplatz reserviert, da dort oft viel los ist. Als Abfahrtspunkt eignet sich Duisburg recht gut.

Die folgenden Bahnhöfe gibt es am Ruhrtalradweg, die per Regionalverkehr erreichbar sind:

  • Winterberg
  • Bigge
  • Bestwig
  • Meschede
  • Oeventrup
  • Arnsberg
  • Wickede
  • Schwerte
  • Herdecke
  • Witten-Bommern
  • Witten
  • Zeche Nachtigall
  • Ruine Hardenstein
  • Hattingen Mitte
  • Essen-Steele
  • Holthausen Bahnhof
  • Essen-Werden
  • Essen-Kettwig
  • Mülheim an der Ruhr
  • Duisburg

Folgende Bahnhöfe am Ruhrtalradweg sind per Fernverkehr (IC/ICE) erreichbar:

  • Dortmund
  • Essen
  • Mülheim an der Ruhr
  • Duisburg
Ruhrtalradweg - Zug

Anreise mit dem Auto

Über die A44 – via Dortmund – kommt man gut an den Ruhrtalradweg. Wenn man nach Winterberg gelangen will, so man die A46 nehmen, dann die B7 und die B480. Über die A2 gelangt man nach Duisburg.

In Duisburg kann man am Hauptbahnhof ein Parkplatz (Osteingang), wo man auch für mehrere Tage sein Auto parken kann. In Winderberg gibt es an der Touristeninformation einen großen Parkplatz, an dem man auch für einige Tage parken kann.

Mit dem Schiff

Zwischen der Schleuse Herbede und der Burgruine Hardenstein muss man sogar am Ruhrtalradweg ein Stück mit dem Schiff fahren. Das ist die Ruhrtalfähre Hardenstein. Das spannende ist, dass man hier gegen Spende fährt – und so viel zahlen kann wie man will.

Von April bis Oktober fährt die Fähre; man muss rechtzeitig da sein. Im September als ich gefahren bin war 19h der die letzte Möglichkeit (im Sommer geht es bis 21h). Hinter dem Bahnhof Witten-Bommern ist die Fährverbindung ausgeschrieben.

Weitere Infos zum Ruhrtalradweg (Erfahrungsberichte)

Start des Ruhrtalradwegs ist an der Ruhrquelle. Diese befindet sich auf der Gemarkung in Winterberg auf dem Ruhrkopf.

Der Berg Ruhrkopf (695 Meter über dem Meeresspiegel) befindet sich im Sauerland und ist Teil des Rothaargebirges. Mitten im Naturpark, also mitten in der Idylle befindet sich dieser Berg und damit auch der Beginn des Radwegs.

Doch es bleibt den Radweg über nicht die gesamte Zeit so idyllisch. Natur wechselt sich eben auch mit verkehrsreichen Elementen und Industrie ab. Das ist eine der Besonderheiten des Ruhrtalradwegs – das prägt das Ruhrgebiet. Es gibt hier zwar viel Industrie – aber eben nicht nur.

Das Ruhrgebiet und das Ruhrtal hat auch seine ruhigen und bedächtigen Orte wie hier am Start in Winterberg. Der Radweg ist wunderbar beschildert. Es gibt ihn übrigens erst seit 2006. Davor war er weniger gut beschildert. Damals wurde er feierlich auf der Zeche Nachtigall in Witten eröffnet.

Jedoch bevor man Witten erreicht vom Start aus in Winterberg dauert es noch eine Weile. Die nächsten Orte sind erstmal Meschede und nach ca. 70 Kilometern ist man in Arnsberg. Arnsberg ist mit 70.000 Kilometern gar nicht mal so klein.

Doch dafür, dass die Ruhr-Region recht dicht besiedelt ist, fährt man auch viel durch ruhige Gegenden.

Man fährt unterhalb der Region von der Metropolregion von Dortmund entlang. Nördlich von Hagen mündet die Ruhr in den Hengsteysee. Das ist ein künstlich angelegter Stausee. Baden kann man hier nicht, da die Wasserqualität nicht gut genug ist.

Anschließend kommt noch der Harkortsee. Bei Wetter (Ruhr) fließt die Ruhr dort wieder heraus. Doch es folgen noch zwei Seen: Der Kemnader See bei Witten und der Baldeneysee unterhalb von Essen. Man fährt hier übrigens südlich der großen Industriestädte Bochum, Gelsenkirchen und Essen vorbei.

Das ist eine der am dichten besiedelsten Region in Deutschland. Und während die Städte eben recht dicht bebaut sind hat man hier eine Entspannungsregion.

Der Ruhrtalradweg führt noch durch Mülheim an der Ruhr. Hier kommt der berühmte Künstler und Musiker Helge Schneider her. Mit 170.000 Einwohner ist sie auch eine der größten Städte direkt an der Ruhr.

In dem klassischen Industrieort Duisburg-Ruhrort ist dann das Ende des Ruhrtalraldwegs. Hier schließt auch der Rheinradweg an. Man kann von hier aus südlich nach Köln fahren – oder weiter nördlich. Dann kommt man in die Niederlande. Dort endet der Rhein schließlich bei Rotterdam in der Nordsee.

Ein Reisebericht & eine Tourenbeschreibung zu dem Radweg soll nächstes Jahr (im Jahr 2019) folgen. Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Ruhrtalradweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.

Höhenprofil und Schwierigkeit

Der Ruhrtalradweg ist ein Familienradweg. Weitgehend ist er leicht absteigend. Nur ab Winterberg ist er etwas hügelig, ab Olsberg gibt es aber eigentlich keine großen Steigungen mehr. Die ansteigenden Höhenmeter halten sich in Grenzen.

Die meisten Höhenmeter absteigend werden zwischen dem Wintersportort Winterberg und Meschede zurückgelegt. Anschließend geht es moderater bergab. Man startet in Winterberg auf fast 700 Meter über Normalnull und endet in Duisburg bei der Mündung in den Rhein nur noch bei ca. 30 Meter über Normalnull.

Wegequalität

Am Ruhrtalradweg ist die Wegequalität weitgehend gut bis sehr gut. Schotterpassagen und Asphalt wechseln sich ab. Wobei ich empfang, dass auch die Schotterpassagen einfach zu fahren waren.

Allerdings könnten die Wege am Ruhrtalradweg teilweise etwas breiter sein. Es fehlt manchmal der Platz, da es sich wohl um ehemalige Fusswege handelt.

Am Beginn ab Winterberg findet man eher Wirtschaftswege und der Ruhrursprung führt zu einem Waldweg. Je mehr man in Richtung Industrie-Ruhrgebiet kommt, nehmen aber die Asphaltwege zu.

Eurobike.at - Bus mit Fahrradanhänger
Am Ruhrtalradweg gibt es auch von eurobike.at einen Service für Gepäcktransfer.

Gepäcktransport

Am Ruhrtalradweg gibt es auch einige Möglichkeiten sich einen Gepäcktransport organisieren zu lassen:

  • ebuchen
  • eurobike.at
  • Verkehrsverein Arnsberg e.V.