Berlin-Leipzig-Radweg

Den Berlin-Leipzig-Radweg kürzt man auch einfach RBL ab. Er kann von beiden Seiten gefahren werden und führt vom Brandenburger Tor in Berlin bis zum Leipziger Hauptbahnhof. Von Leipzig nach Berlin über die Lutherstadt Wittenberg fährt man insgesamt 250 Kilometer. Infrastukturell ist der Weg gut angeschlossen. Vor allem nach Berlin und nach Leipzig mit der Bahn zu kommen ist kein Problem. Er ist ein spannender Radweg. Reisebericht, Touren-Tipps & Karten hier lesen!

Komplette Radstrecke zum Berlin-Leipzig-Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Berlin-Leipzig-Radweg (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge und Erfahrungsberichte zum Berlin-Leipzig-Radweg. Schöner Flussradweg! Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach direkt auf meinem Blog schauen. Dort teile ich gerne meine Erfahrungen mit Euch. Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Berlin-Leipzig-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Berlin-Leipzig-Radweg (Erfahrungsberichte)

Der Berlin-Leipzig-Radweg startet am Brandenburger Tour und endet am Leipziger Hauptbahnhof (wobei man auch zum Völkerschlachtdenkmal weiterfahren kann).

Ausgeschildert ist er innerhalb Berlins noch nicht. Da muss man etwas improvisieren. Kommt man aber aus Berlin nach Brandenburg in Richtung Mauerradweg, so kann man eine wunderbare Beschilderung finden, die dann auch bis Leipzig gültig ist, was ich auf meinen Tour-Erfahrungen 2017 ziemlich toll fand.

Der Radweg ist sehr abwechslungsreich. Nicht nur, was den Unterschied Stadt-Land anbelangt, sondern auch, was den Untergrund betrifft: Man fährt über Pflastersteine, Asphalt, Schotter, sehr grober Schotter, etwas sandigen Untergrund etc.

Das fand ich spannend. Jedoch ist es klar, dass der Radweg mit dem Trekkingrad oder Reiserad gefahren werden muss. Ein Rennrad ist nicht möglich.

Wenn man aus Berlin draußen ist, führt der Berlin-Leipzig-Radweg erst ein Stück am Mauerradweg entlang, dann geht es raus Richtung Blankenfelde-Mahlow. Es kommt auch Zossen und unmittelbar danach ist man schon gleich am Mellensee.

Eine schöne ruhige Feriengegend und einen schönen ruhigen See erwartet einen hier (nicht der einzige See auf dem Weg). Anspruchsvoll ist der Berlin-Leipzig-Radweg, wie ich finde nicht, was Steigungen anbelangt. Hin und wieder gibt es ein paar kleine. Aber was heraussticht ist eine abwechslungsreiche Landschaft, die viel über Wälder und eben nicht einfach nur durch Agrarland führt.

Toll ist auch das Gebiet Flaeming-Skate vor Jüterbog. Auch das finde ich eine Besonderheit des Radwegs. Hier gibt es eine sehr lange Skater-Rennstrecke, die aber auch für Radfahrer frei ist. Der Berlin-Leipzig-Radweg führt ganz offiziell direkt über sie. Hier hat man astreinen Asphalt und kann es richtig rollen lassen. So ist es nicht überall auf dem Radweg.

Neben Brandenburg führt der Weg durch Sachsen-Anhalt und ganz am Ende eben nach Sachsen. Leipzig befindet sich ja in Sachsen. In Sachsen-Anhalt ist allerdings die Lutherstadt Wittenberg. Hier drehte sich gerade im Lutherjahr 2017 alles um Martin Luther.

Man kann hier alle möglichen Souvenirs bekommen. Sogar Luther-Bier. Man überquert hier die Elbe und hat noch 80 Kilometer vor sich. Also ein ganzes Stück. Jedoch wichtig: Der Elberadweg kreuzt hier, ein nur kleines Stück fährt man an ihm entlang.

Ich bin die 250 Kilometer in 2 Tagen gefahren. Das geht, aber gerade aus Berlin herauszukommen, benötigt seine Zeit. Deshalb würde ich eventuell gemütlicher eher 3 Tage einplanen oder gar 4 oder 5. Dann hat man auch genug Zeit, sich die vielen Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten in den großen und kleinen Städten anzuschauen.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Berlin-Leipzig-Radweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.

Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Berlin-Leipzig-Radweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.