Radfernweg Thüringer Städtekette

Diese Radtour ist wirklich besonders. Gerne schrieb ich über Sie einen Reisebericht. Die Radstrecke nennt sich Radfernweg Thüringer Städtekette. Sie verbindet die 6 größten Thüringer Städte. Das sind: Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena und Gera.
Start ist allerdings in Creuzburg und das Ende in Altenburg (wenn man von West nach Ost fährt). Insgesamt 240 Kilometer ist der Radweg lang. Dabei muss man sagen, dass die Thüringer Innenstädte besonders schön sind. Die Landschaft ist zudem schön. Seit 2010 ist der Radfernweg Thüringer Städtekette durchweg beschildert. Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zur Thüringer Städtekette wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Radfernweg Thüringer Städtekette (Übersichtskarte):

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Radfernweg Thüringer Städtekette (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge zum Radfernweg Thüringer Städtekette. Ich schreibe hier manchmal Praktisches oder einfach über Erfahrungen auf meinen Radtouren. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach direkt auf meinem Blog schauen. Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Radfernweg Thüringer Städtekette

Booking.com

Weitere Infos zum Radfernweg Thüringer Städtekette (Erfahrungsberichte)

Der Radfernweg Thüringer Städtekette ist dadurch geprägt, dass er durch alle wichtigen Thüringer Städte fährt. Zufälligerweise reihen sich diese kleinen und großen Städte in einer Reihe in Thüringen auf, so dass sich das nahezu anbietet so einen Radweg auszubauen und ihn dann eben auch zu fahren. Das ist wirklich eine Besonderheit an dem kleinen Bundesland Thüringen, dass das so möglich ist.

Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena, Gera und am Ende Altenburg sind diese wichtigen Städte. Während der Beginn noch fast an der thüringisch-hessischen Grenze liegt, so ist das Ende dann fast in Leipzig, also fast in Sachsen. Der Radweg führt konsequent durch Thüringen, aber er verbindet eben beide Enden miteinander, was ich sehr gut finde. So bekommt man einen guten Überblick über Thüringen.

Die klassische Richtung wäre es von West nach Ost zu fahren. Dazu muss man in Eisenach starten und landet am Ende in Altenburg. Übrigens was auch praktisch ist: Man kann gut mal in den Zug einsteigen, ein großer Teil des Radwegs direkt an Orten mit Bahnhöfen. Insbesondere wenn man von Eisenach bis nach Jena fährt.

Zwischen Jena und Gera ist es dann nicht mehr so besiedelt und man fährt hier stundenlang durch den Wald. Auch zwischen Gera und Altenburg gibt es nicht mehr viele Bahnhöfe. In Schmölln könnte man allerdings noch einsteigen.

Landschaftlich ist der Radweg auch sehr abwechslungsreich. Man fährt über weite Landschaften und eben am Ende des Radwegs viel durch den Wald.

Beachtenswert ist noch viel auf dem Weg. Vor allem kulturell. Weimar kennt man ja als wichtige kulturelle Stadt Deutschlands. Goethe kam von hier und man findet auf dem Marktplatz auch das Goethe-Schiller-Denkmal. Interessant auf der Radstrecke ist auch Ronneburg hinter Gera. Dort gibt es die beeindruckende Drachenschwanzbrücke. Nicht vergessen darf man auch Gera. Die ruhige Stadt hat noch beeindruckende Gebäude wie das Theater Gera, das große Haus.

Anschlussradweg sind neben dem Rennsteigradweg in Eisenach, in Weimar der Ilmtalradweg – und man fährt bei Bad Köstritz auch noch am Elsterradweg entlang. Wenn jemand keine Online-Karte verwenden will, so kann man sich auch Kartenmaterial von Bikeline zum Elsterradweg* oder anderen Kartenherstellern holen.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Radweg Thüringer Städtekette. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.