Schwarzwald-Panorama-Radweg

Der Schwarzwald-Panorama-Radweg ist ein 288 Kilometer langer Radweg, der von Pforzheim im Nordschwarzwald nach Waldshut-Tiengen am Rhein führt. Er führt auch über den Südschwarzwald und den schönen Titisee entlang. Der Radweg ist nicht zu verwechseln mit dem Schwarzwaldradweg, der von Lörrach nach Basel (Schweiz) führt und wesentlich anspruchsvoller ist. Landschaftlich ist er sehr schön und abwechslungsreich. Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Schwarzwald-Panorama-Radweg wie auch Karten/Kartenmaterial zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Schwarzwald-Panorama-Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Schwarzwald-Panorama-Radweg (Reisebericht)

Nun folgen ein paar Blogbeiträge zum Schwarzwald-Panorama-Radweg (sofern ich den Radweg gefahren bin folgen weitere Erfahrungsberichte und Reiseberichte). Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Schwarzwald-Panorama-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Schwarzwald-Panorama-Radweg (Erfahrungsberichte)

Der Schwarzwald-Panorama-Radweg ist nicht zu verwechseln mit dem anspruchsvolleren Schwarzwald-Radweg. Er führt auch durch den Nordschwarzwald, aber durch einfacheres Gelände. Es sind “nur” über 2.000 Höhenmeter den Berg hinauf zu überwinden. Beim Schwarzwald-Radweg sind es um die 8.000 Höhenmeter.

280 Kilometer von Pforzheim bis Waldshut-Tiengen ist er lang. Von Pforzheim bis Enzklösterle-Gompelscheuer führt er am Enztalradweg entlang und ist noch weitgehend flach. Von dort aber geht es 300 Höhenmeter steil bergauf nach Seewald-Besenfeld. Hier ist man ganz kurz am Nagoldtalradweg und kommt im Urnagold auch an der Quelle des Flusses Nagold vorbei. Über hügeliges Gelände ist man dann bei Kilometer 75 in Freudenstadt angelangt.

Es folgt Alpirsbach (Anknüpfungspunkt ist hier der Kinzigtalradweg) und Villingen-Schwenningen. Dort ist man fast am Neckar und könnte auf dem Neckartalradweg weiterfahren. Aber es geht nun weiter durch schwieriges Terrain nach Donaueschingen und Titisee-Neustadt. Zwischen diesen beiden Orten fährt man durch den Wald auf einem unglaublich kerzengeraden Waldweg. Der ist wirklich etwas Besonderes. Er geht leicht bergauf.

Direkt am Titisee kann man auch mal ins kühle Nass springen, wenn man will. Der Ort ist ein Touristenort, aber nur im Sommer etwas erlauben. Wenn man etwas aus der kleinen Innenstadt Titisee hinausfährt, findet man z.B. in der Nähe des Waldes eine Möglichkeit geruhsam ins Wasser zu springen.

Am Ende ist man in Waldshut-Tiengen angelangt und kann man Rhein weiterfahren. Das ist dann auch ein schönes Landschaftserlebnis, aber nicht mehr so bergig. Man hat also eine wunderbare Abwechslung zwischen weiter Schwarzwaldlandschaft und dem Blick über den schönen Rhein.

Zwischen Titisee und Waldshut-Tiengen geht es dann mehr bergab und der Radweg ist hier mit dem Südschwarzwald-Radweg identisch.

Eine Besonderheit des Schwarzwald-Panorama-Radwegs ist, dass man durch eigentlich recht bergiges Gelände fährt, aber doch nicht so viele Höhenmeter hat.

Wenn jemand keine Online-Karte verwenden will wie ich sie hier oben dargestellt habe, so kann man sich auch reales Kartenmaterial holen. Da gibt es auch etwas vom Radreise-Experten-Verlag Bikeline*.

Zudem: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Schwarzwald-Panorama-Radweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen, die noch folgen werden.

Links, die ich mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate- bzw. Werbelinks. D.h. wenn man auf einen solchen Link klickt und einen Kauf auslöst, so bekomme ich (der Radtouren-Checker) eine Provision vom Anbieter des Produkts. Der Preis des Produkts verändert sich dadurch nicht. Die Booking.com-Box und die Booking.com-Landkarten enthalten auch solche Affiliate-Links.
Mit Affiliatelinks und Werbung finanziere ich den Aufwand, der mir durch den Bau dieser Webseite entsteht, die jetzt schon über 1.000 Seiten zum Thema Radreisen und Radtourismus beherbergt.