Lahnradweg

Rated 1 out of 5
1 von 5 Sternen – basierend auf 1 Bewertung

Der Lahnradweg oder Lahntalradweg ist eine wunderbare Radstrecke; größtenteils asphaltiert und er führt am Fluss Lahn entlang. Er liegt in NRW, Hessen und in Rheinland-Pfalz. Start ist in Nenkersdorf-Lahnhof. Dort befindet sich der Lahnkopf. Ein Berg, auf dem sich die Lahnquelle befindet. Hier ist auch der Start des Lahnradwegs. In Lahnstein mündet die Lahn in den Rhein. Man kann hier also, wenn man möchte ohne Probleme auf den Rheinradweg wechseln. Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Lahnradweg wie auch Karten zusammengestellt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Komplette Radstrecke zum Lahnradweg (Übersichtskarte)

Lahnradweg|5|80|okh1234d|lahnquelle·0···Lahnquelle|Volkholz·6···|Feudingen·4···|Bad Laasphe·9···|Wallau (Lahn)·5···|Biedenkopf·6···|Eckelshausen·4···|Friedensdorf/Landkreis Marburg-Biedenkopf·4···Friedensdorf (Lahn)|Buchenau/Landkreis Marburg-Biedenkopf·3···Buchenau (Lahn)|Kernbach/Lahntal·5···Kernbach (Lahntal)|Caldern/Lahntal·2···Caldern (Lahntal)|Sterzhausen/Lahntal·4···Sterzhausen (Lahntal)|Cölbe·9···|Marburg·6···|Weimar (Lahn)·9···|Bellnhausen/Fronhausen·8···Bellnhausen (Fronhausen)|Sichertshausen/Fronhausen·1···Sichertshausen (Fronhausen)|Lollar·8···|Wettenberg·4···|Gießen·4···|Heuchelheim·4···|Lahnau·8···|Wetzlar·8···|Solms·9···|Leun Lahn-Dill-Kreis Hessen Deutschland·5···Leun/Braunfels|Löhnberg·11···|Weilburg·6···|Gräveneck·7···|Fürfurt·2···|Aumenau/Villmar·4···|Villmar·8···|Runkel·3···|Dehrn/Runkel·6···Dehrn|Limburg an der Lahn·6···|Diez·7···|Geilnau·11···|Holzappel·3···|Scheidt·2···|Laurenburg/Rhein-Lahn-Kreis·2···Laurenburg (Lahn)|Obernhof·8···|Nassau Bad Ems-Nassau Rhein-Lahn-Kreis Rheinl·7···Nassau (Lahn)|Dausenau·4···|Bad Ems·5···|Nievern·3···|Lahnstein·10···

Erfahrungsberichte & Reiseberichte zum Lahntalradweg

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge und Erfahrungsberichte zum Lahnradweg. Ein spannender und teilweise enger Flussradweg! Hier findet ihr neben Reiseberichten auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Das Ziel meiner Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eine Reiseagentur zurate ziehen, die Gepäcktransport o.ä. organisieren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Unterkünfte am Lahnradweg

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Booking.com zu laden.

Inhalt laden

Die schönsten Abschnitte am Lahntalradweg

In Lahnstein endet der Lahntalradweg, da hier die Lahn in den Rhein fließt. Dort kann man dann den Rheinradweg weiterfahren. Von Lahnstein aus ist es nicht weit nach Koblenz, so dass man auch auf den Moselradweg wechseln kann.

Der Lahnradweg ist einfach ein ganz besonderer Radweg. Eine schöne Landschaft über 245 Kilometer – immer am Fluss entlang. Viele Kloster- und Burganlagen kann man vom Lahnradweg aus besichtigen.

Die Beschilderung ist gut. Sie wurde im Jahr 2002 verbessert und erneuert.

Start ist am Lahnkopf an der Lahnquelle auf der Gemarkung von Nenkersdorf. Es geht dann erstmal auf Schotterwegen bergab. Logischerweise hat man, wenn man in entgegengesetzter Richtung fährt, auf den letzten Kilometern einen Anstieg vor sich.

Der nächste größere Ort bei Kilometer 20 ist Bad Laasphe. Doch das interessante und wichtige Ziel ist die Universitätsstadt Marburg an der Lahn.

Hier gibt es viel Kultur zu erleben und wenn man das mag, so kann man ruhig mal einen Tag bleiben.

Es gibt in Marburg einige Ateliers, das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Marburg, diverse Theater, ein mineralogisches Museum und auch die Neue Literarische Gesellschaft, die hier regelmäßig in zentraler Lage Literaturveranstaltungen abhält.

Es folgt nun Weimar (Lahn) sowie bald Gießen und Wetzlar. Der Weg ist bis hier flach und die Landschaft lieblich und schön.

Auch Gießen hat eine Universität genauso wie Marburg (wobei letztere wohl berühmter ist). Sowohl die Gießener als auch die Marburger Universität sind Volluniversitäten, wobei die Gießener, was Studierendenzahlen anbelangt größer ist.

Auch in Gießen kann man gut Halt machen und etwas das dortige kulturelle Leben genießen. Auch diese Stadt ist eine Besonderheit des Lahntalradwegs.

Sehr erwähnenswert ist vielleicht bei Kilometer 200 die Stadt Limburg an der Lahn. Bekannt ist es vor allem für dessen Bistum mit der Kathedralkirche (leider war die Stadt etwas unrühmlich in den Medien vor ein paar Jahren, doch das soll dem Augengenuss hier keinen Abbruch tun).

Übrigens: Das war jetzt eine kleine Zusammenfassung zum Lahnradwegs. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.

Wenn jemand keine Online-Karte verwenden will, so kann man sich auch Kartenmaterial von Bikeline* oder anderen Kartenherstellern holen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense zu laden.

Inhalt laden

Marburg

Rated 1 out of 5
25. September 2022

Der Lahntalradweg von Marburg nach Gießen ist, was Wegeführung und Erlebniswert betrifft, wohl eine der unattraktivsten Teilstrecken des Radweges. Persönlich fahre ich diese Distanz öfter, um zu trainieren.

Obwohl der Weg auf der rechten Flussseite durchgehend asphaltiert ist, nutze ich wegen des höheren Erlebniswertes die linke Route, die streckenweise keinen Belag aufweist. Rechts fährt man einen Gutteil der Strecke durch landwirtschaftliche Industriebrache – ab August, wenn die Felder größtenteils abgeerntet sind, wahrlich kein „Augenschmaus“. Während man auf der linken Alternativroute ab Roth eine abwechslungsreichere Landschaft genießen kann. In Sichertshausen sollte der Freizeitradler (ohne E-Bike) sowie der Mountainbiker darauf achten ausgangs des Ortes den offiziellen Radweg zu verlassen, der der stark befahrenen Bundesstraße naheliegt und dabei mehrfach hügelan und -abwärts führt, um stattdessen den teils holprigen Waldweg an Schloss und Hofgut Friedelhausen vorbei zu benutzen. Auf diese Weise meidet der Biker auch die nicht wenig befahrene Bundesstraße nach Lollar.

Spätestens aber in Lollar ist er über 1 km auf die stark befahrene Bundesstraße durch den Ort verwiesen, die er möglichst bald am Abzweig Bahnhof verlassen sollte. Öfter ist mir hier schon unterlaufen, dass unversehens aus Einmündungen wie Parklücken heraus Fahrzeuge den eigenen Weg beschneiden. Nicht ungefährlich! Hat man aber die rechte Alternativroute fahren wollen, müssen vor Odenhausen (Lollar) ein mit Lochsteinen gepflasterter Weg befahren und mehrere enge Z-Kurven (teils hügelauf) bewältigt werden, die ungeübten Radlern einiges Geschick abverlangen.

Auswärts Lollar befährt man unterhalb des Bahndammes einen asphaltierten Radweg entweder Richtung Ruine Badenburg (Restauration) oder, geradeaus, Wißmar. Zur Badenburg hin verwandelt er sich in einen Walweg. Es lässt sich aber auch hier, in Richtung Wißmar, eine alternative Wegührung zur Badenburg nehmen, wenn statt der Auffahrt zum Flussübegang auf einer alten Bahnbrücke zur rechten Hand ein schmaler Weg durchs Gelände immer nahe der Lahn lang benutzt wird. Nicht ratsam für Familienausflügler und Ungeübte!

Ab der Badenburg folgt man entweder der bis zur Landstraße sehr löchrigen Aspalttrasse oder folgt dem „Treidelpfad“ dicht am Fluss, der sich stellenweise zu einem schmalen Fußweg verengt. Verlangt schon etwas technisches Geschick! Anschließend nutzt man dann den Bewirtschaftungsweg der Bundeswasserverwaltung (auf eigene Gefahr) bis zum WSV „Hellas“.

Der Wegteil ab ausgangs Lollar –

konsequent an der Lahn lang – ist, für mich, der optisch reizvollste und entspannendste Streckenabschnitt.

Meistenteils aber führt der offizielle Radweg ab Marburg weitab der Lahn durch unattraktive landwirtschaftliche Industriebrache: über und nahe stark befahrener Bundesstraßen mit teils gefährlichen Straßenquerungen, mit oft auch schnell befahrenen Verkehrswegen, die an Kreuzungen zudem noch schlecht gesichert und wenig einsehbar sind. Vorsicht, schnell fahrende KFZ kreuzen! (Aus eigener Kenntnis haben sich gerade im Bereich Lollar und Wißmar zufolge unzureichender Streckenführung wie Sicherungsmaßnahmen schon schwere Unfälle ereignet.) Weshalb aufgrund beschriebener Mängel anzuraten ist, die Routen des Lahntalradwegs im Bereich Lollar und Wißmar zu meiden (schlechte Wege, stark befahrene Wegeführungen …)!!!

Die Radwege zwischen Marburg und Gießen sind, übers Ganze beurteilt, eigentlich als Radwege bloß getarnte Feldwege!

In Marburg Stadt wie nahem Umkreis ist der Radweg entlang der Lahn an sonnigen und arbeitsfreien Tagen wegen der hohen Frequentierung durch Flanierende nur eingeschränkt zu nutzen. Und das Radwegegebot ist stellenweise über mehrere Dutzend Meter aufgehoben.

Möchte der Radler landschaftliche Abwechslung genießen, sollte er also die offiziellen Radrouten meiden.

Würde ich selber nicht die Wege zwischen Marburg und Gießen zum Trainieren nutzen, nichts würde mich davon abhalten, diesen Teil des Lahntalradweges zu meiden! Denn erst nach Gießen wird der Radweg (auch fürs Auge) angenehm zu fahren.

Um aber die Altstadt von Marburg (und nur diese) zu erkunden wollte ich jedermann raten, auf dem besagten Streckenabschnitt die Bahn zu benutzen.

In Marburg darf er dann auch als Ausdruck „grüner“ Stadtplanung die in einen schmalen Straßenkanal gezwängte Marbach (im Volksmund „Dr. Kahles Pissrinne“ genannt) und den vollständig plattenversiegelten weiten Platz um Elisabethkirche und frühere Kinderklinik bestaunen. Natürlich neben wie nach dem Ausweis landespolitischer Förderung „grüner“ Verkehrsplanung durch das Land Hessen z. B. auf dem besagten Streckenabschnitt des Lahntalradwegs.

T. Schmid