Meine sehr guten und neuen Fahrradhandschuhe. Erfahrungsbericht

Ein kurzer Artikel über ein wirklich wichtiges Utensil fürs Fahrradfahren. Ein Utensil, das vor allem im Winter unabdingbar ist. Es geht um Fahrradhandschuhe.

Nachdem ich einen meiner eigentlich noch recht neuen Fahrradhandschuhe im November letzten Jahres bei einer Mainradweg-Tour verloren hatte, benötigte ich neue.

Das ist immer doof. Wenn man einen der Handschuhe verliert, so kann man mit dem anderen kaum noch etwas anfangen (vielleicht noch als Putzlappen).

Da nervige ist auch: Man verliert Fahrradhandschuhe sooo leicht. Bei mir war es so, dass ich sie bei einer kleinen Mini-Pause auf den Gepäckträger gelegt habe. Ich fuhr ca. 5 Kilometer derart weiter. Der eine war anschließend wohl heruntergefallen, der andere befand sich noch auf dem Gepäckträger. Anschließend bin ich zwar zurückgefahren, fand aber nichts mehr.

Das Problem ist: Wenn einem eben einmal kurz warm ist, vergisst man es seine Fahrradhandschuhe wieder anzuziehen. So verliert man sie eben schnell. Na gut, passiert. Weiter geht’s! Neue kaufen!

Jedenfalls habe ich dann für die Neuen überlegt: Was ist mir wichtig an Fahrradhandschuhen? Welche Kriterien sind entscheidend?

  • Unbedingt Finger-Handschuhe fürs Fahrradfahren
  • Richtig warm sollen sie sein. Auch für Minusgrade geeignet
  • Von daher: Langfingerhandschuhe
  • Wind– und wasserdicht
  • Auch bei Stürzen braucht’s eine ganz gute Polsterung
  • Nicht zu “bollig”. Bewegungsfreiheit ist wichtig
  • Rutschfest
  • Einigermaßen Smartphone-tauglich

Naja, jedenfalls begab ich mich dann auf die Suche im Netz. Ich landete dann auf einer Vergleichsseite für Fahrradhandschuhe vom Bike-Magazin.

Es gibt zwar auch andere Vergleichsseiten, aber ich muss halt sagen, dass viele einfach nicht so richtig ausführlich sind und kein empirisches Vergleichsverhältnis anbieten.

Wichtig war mir eben, dass sie auch bei Minusgraden extrem warm sind. Auf der Seite fand ich dazu eine gute Übersicht. Und auf Platz 1 waren dann schon die Endura-Strike-Fahrradhandschuhe*. Die seien wohl auch noch bei Minus 5-Grad warm!

Die Endura Strike II - Fahrradhandschuhe - gut gepolstert
So sehen sie aus. Die gut gepolsteren Endura-Strike-II-Fahrradhandschuhe von der Innenseite aus gesehen. Auch bei Stürzen ist man gut geschützt.

Warum ich mich für die Endura-Strike-II-Fahrradhandschuhe entschied

Ja, die Kriterien habe ich ja oben beschrieben. Die Endura-Strike sind Langfingerhandschuhe. Ich brauche diese wirklich für den Winter und keine Kurzfingerhandschuhe nur fürs Mountainbiken.

Die Kurzfingerhandschuhe kann man auch im Sommer tragen und sie dienen eher als Schutz als als Wärmespender.

Mir ging es aber darum, dass ich eben auch manchmal nachts bei Minusgraden im Winter fahre wie letztes Jahr am Bodensee. Da muss es dann sehr warm sein.

Die Handschuhe haben wind- und wasserdichte Membrane, die dafür sorgen, dass es eben auch bei kaltem Fahrtwind nicht zieht. Zudem empfinde ich meine neuen Endura-Strikes als extrem gut gefüttert.

Dazu habe ich wirklich den Eindruck, dass kein Wasser durchkommt. Durchfließendes Wasser oder auch Eis und Schnee sorgen eben auch dafür, dass man am Ende friert.

Vorne an den Handballen sind sie auch gut gepolstert, damit sie auch bei Stürzen schützen. Durch diese Polsterung ist man beim Radfahren auch fest mit dem Lenker liiert.

Ferner kann ich auch mein Fahrrad-Navigationsgerät gut mit ihnen bedienen oder ein Smartphone. Es geht nicht ganz perfekt, ehrlich gesagt, aber sie sind nicht “bollig”, sondern man spürt eine gewisse Bewegungsfreiheit. Die ist mir wichtig, weshalb ich auch nie Fausthandschuhe beim Fahrradfahren tragen würde.

Die Handschuhe (mit vollständigem Namen Endura Strike II Fahrradhandschuhe)* fand ich dann schließlich im Rose-Bike-Online-Shop* (einfach klicken, um ihn zu erreichen). Da gibt es auch eine Übersicht über die richtige Handschuhgröße.

Man muss den Handumfang messen, was ich eben auch tat. So ermittelt man die richtige Größe für die Handschuhe.

Wobei, na gut, ich muss ehrlich sein: Die erste Größe passte mir nicht, aber es war überhaupt kein Problem die Handschuhe bei Rose direkt wieder zurückzuschicken und das Geld war dann sofort wieder da. Ich habe sie dann eben umgetauscht.

Zuerst war ich bei Größe M – ich merkte aber, dass es Eben Größe L sein muss. Von der Fingerlänge kam ich gut rein. Jedoch waren sie vom Umfang her einfach zu eng. Der Handschuhe liegt auch bei Größe L eng an, aber eben nicht zu eng.

Beim zweiten Mal passte aber wohl alles. Jetzt bin ich dankbar. Ich habe supergute Fahrradhandschuhe seit Dezember.

Die ersten beiden Januar-Touren im Jahre 2018 habe ich damit absolviert (Hohenzollern-Radweg und Illerradweg). An den Händen war mir vollständig warm!

Die Endura Strike 2 - Fahrradhandschuhe
Die Endura Strike – Fahrradhandschuhe

 

Links, die ich mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate- bzw. Werbelinks. D.h. wenn man auf einen solchen Link klickt und einen Kauf auslöst, so bekomme ich (der Radtouren-Checker) eine Provision vom Anbieter des Produkts. Der Preis des Produkts verändert sich dadurch nicht. Die Booking.com-Box und die Booking.com-Landkarten enthalten auch solche Affiliate-Links.
Mit Affiliatelinks und Werbung finanziere ich den Aufwand, der mir durch den Bau dieser Webseite entsteht, die jetzt schon über 1.000 Seiten zum Thema Radreisen und Radtourismus beherbergt.

Schreibe einen Kommentar