Alpe Adria Radweg

Der Alpe Adria Radweg existiert erst seit 2011 und ist ca. 410 Kilometer lang. Sein Beginn ist in Salzburg in Österreich und er führt bis nach Italien an die Adria. Ziel ist Grado. Besonders an dem Radweg ist, dass er über die Alpen führt, aber als Freizeitradler gut machbar ist. Mit dem Tauerntunnel nach Bad Gastein fährt man gar ein Stück Zug. Schön ist die Gegend an der Drau entlang. Dabei kommt man durch Villach. Am Schluss ist man im Urlaubsort Grado und kann richtig ausspannen!

Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Alpe-Adria-Radweg wie auch Karten zusammengestellt.

Alpe-Adria-Radweg – Etappen- & Radreisen-Planer

Alpe-Adria-Radweg|4|105||Salzburg·0···|Hallein·15···|Kuchl·8···|Golling an der Salzach·4···|Werfen·18···|Bischofshofen·8···|Sankt Johann im Pongau·10···|Schwarzach im Pongau·7···|Dorfgastein·16···|Bad Hofgastein·9···|Bad Gastein·7···|Böckstein·5···|Böckstein Bhf·2···|Mallnitz·12···|Obervellach·8···|Oberkolbnitz·13···|Mühldorf·4···|Möllbrücke·5···|Spittal an der Drau·13···|Feistritz an der Drau·19···|Villach·22···|Erlendorf·16···|Arnoldstein·7···|Maglern·4···|Tarvisio·10···|Camporosso·3···|Ugovizza·6···|Pontebba·14···|Chiusaforte·14···|Resiutta·7···|Venzone·15···|Bordano·5···|Braulins·4···|Osoppo·5···|Buja·13···|Felettano·12···|Tavagnacco·-94···|Feletto Umberto·103···|Udine·10···|Palmanova·30···|Cervignano del Friuli·13···|Aquileia·6···|Grado·11·https://www.radtouren-checker.de/unterkuenfte-in-grado-alpe-adria-radweg/··

Anschlussradwege

Komplette Radstrecke zum Alpe Adria Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Alpe Adria Radweg (Reisebericht)

Nun folgen ein paar Blogbeiträge zum Alpe-Adria-Radweg (sofern ich den Radweg gefahren bin folgen weitere Erfahrungsberichte und Reiseberichte). Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Alpe-Adria-Radweg

An dieser Stelle findet man Unterkünfte zum schönen Alpe-Adria-Radweg. Ein beeindruckender Radweg, der auch viele Pensionen, Hotels und selten Campingplätze bietet. Unten ist ein Link für eine Liste der Destinationen.

Booking.com

Buch zum Alpe-Adria-Radweg

Auch zum Alpe-Adria-Radweg gibt – wie über so viele Radwege – ein eigenes Buch, das man bequem während seiner Radtour mitnehmen kann. Die Bikeline-Bücher* sind ausführlich und mit verschiedenen touristischen Angaben versehen. Alternativ gibt es noch eines von einem anderen Verlag.

Anreise zum Alpe-Adria-Radweg

Anreise mit der Bahn

In Österreich ist der Alpe-Adria-Radweg mit der Bahn verkehrlich sehr gut angeschlossen, während es in Italien noch Lücken gibt. Zum Startort nach Salzburg gelangt man durch den internationalen Fernverkehr. Auch in Österreich selbst gibt es eine gute Bahnanbindung. Ein Stück muss man ja sogar mit dem Zug überwinden (von Böckstein nach Mallnitz). Auch nach Villach kommt man gut. In Italien ist Udine ein guter Bezugspunkt. Nach Grado kommt man nicht mit dem Zug – da benötigt man einen Bustransfer.

Die folgenden Bahnhöfe gibt es am Ostseeküstenradweg, die per Regionalverkehr erreichbar sind:

  • Salzburg (AT)
  • Hallein (AT)
  • Kuchl (AT)
  • Golling-Abtenau (AT)
  • Werfen (AT)
  • Pfarrwerfen (AT)
  • Bischofshofen (AT)
  • Mitterberghütten (AT)
  • St. Johann im Pongau (AT)
  • Schwarzach-St. Veit Bahnhof (AT)
  • Dorfgastein (AT)
  • Bad Hofgastein (AT)
  • Bad Gastein (AT)
  • Böckstein (AT) -> Transfer…
  • Mallnitz-Obervellach (AT)
  • Oberfalkenstein (AT)
  • Penk im Mölltal (AT)
  • Kolbnitz (AT)
  • Mühldorf-Möllbrücke Bahnhof (AT)
  • Pusarnitz (AT)
  • Lendorf im Drautal (AT)
  • Spittal-Millstättersee (AT)
  • Ferndorf in Ktn (AT)
  • Paternion Markt (AT)
  • Paternion-Feistritz (AT)
  • Weißenstein-Kellerberg (AT)
  • Villach (AT)
  • Fürnitz (AT)
  • Arnoldstein (AT)
  • Thörl-Maglern Bahnhof (AT)
  • Tarvisio Boscoverde (IT)
  • Pontebba (IT)
  • Venzone (IT)
  • Udine (IT)
  • Palmanova (IT)
  • Cervignano-Aquileia-Grado (IT)

Folgende Bahnhöfe am Ostseeküstenradweg sind per Fernverkehr (IC/ICE) erreichbar:

  • Salzburg (AT)
  • Hallein (AT)
  • Bischofshofen (AT)
  • Dorfgastein (AT)
  • Bad Hofgastein (AT)
  • Bad Gastein (AT)
  • Mallnitz-Obervellach (AT)
  • Spittal-Millstättersee (AT)
  • Villach (AT)
  • Udine (IT)

Bustransfer Alpe-Adria-Radweg

Da man von Grado nicht mit dem Zug fahren kann, so gibt es via Bus andere Möglichkeiten am Alpe-Adria-Radweg wieder zurückzukommen (entweder nach Villach oder gleich nach Salzburg). Unter alps2adria.info findet man hierzu Möglichkeiten. Hier gibt es Kleinbusse, die einen Radshuttle anbieten.

Anreise mit dem Auto

Mit dem Auto gelangt man auch zu verschiedenen Stellen des Alpe-Adria-Radwegs. Was aber komplizierter ist, dass man in Österreich z.B. Maut zahlen muss.

Was man machen kann, ist allerdings in Berchtesgaden oder Bad Reichenhall sein Auto zu parken und dann mit dem Rad rüber nach Salzburg zu fahren, um dort den Alpe-Adria-Radweg zu starten. Zurück kann man dann wieder mit dem Bustransfer und dem Zug fahren.

Weitere Infos zum Alpe-Adria-Radweg (Erfahrungsberichte)

Der Alpe-Adira-Radweg führt zwar nicht durch Deutschland, aber eben fast. Man ist von dem Berchtesgadener Land in Bayern schnell am Beginn des Radwegs. Start ist nämlich in Salzburg (Österreich) und von dort ist es nur ein Katzensprung nach Berchtesgaden oder Bad Reichenhall. Von Salzburg aus muss oder darf(!) man gar ca. 3500 Höhenmeter überwinden.

Alpe Adria Radweg heißt der Radweg, weil er eben die Alpen und die Adria auf einem besonders schönen Radweg verbindet. 410 Kilometer ist er lang. Nach der Mozartstadt Salzburg folgt Bischofshofen und schließlich der Kurort Bad Gastein.

Wichtig zu wissen ist, dass man nach Bad Gastein ein Stück mit dem Zug fahren muss. Bei Böckstein fährt man für eine Stunde durch den Tauerntunnel und spart sich somit auch einen schwierigen Alpenpass. Der Alpe-Adria-Radweg ist dadurch für Alpenverhältnisse nicht allzu beschwerlich und auch für Hobbyradler zu machen.

Ein Stück weit führt der Radweg auch am Drauradweg entlang. Und zwar von Möllbrücke, Spittal an der Drau bis Villach, wo man ihn wieder verlässt.

Nach Arnoldstein überfährt man nun die österreichisch-italienische Grenze und später kommt man noch an Udine vorbei.  Die Stadt ist u.a. bekannt dafür, dass der deutsche Fußballspieler Oliver Bierhoff bei Udinese Calcio mal gespielt hat. 🙂

Anschließend folgt nun Cervignano del Friuli. Spannend ist auch die Römerstadt Aquileia, von der man dann bald über einen schmalen Streifen auf dem Meer nach Grado kommt.

Die Besonderheit des Alpe-Adria-Radwegs ist, dass er diverse Urlaubsziele miteinander verbindet. Schon Salzburg ist eine touristische Stadt, Bad Gastein ist als Kurort (mit Thermalbad) und Wintersportort sehr beliebt. Auch Villach an der Drau ist wunderschön – und natürlich am Ende die Adria, die man bei Grado erreicht.

Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Alpe-Adria-Radweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Alpe-Adria-Radweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen. Es werden auch welche über diesen Radweg folgen!

Höhenprofil und Schwierigkeit

Der Alpe-Adria-Radweg hat auf seinem 410-Kilometer-langen Weg ganz unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Am Anfang geht es ziemlich lange am Tauernradweg entlang. Von St. Johann im Pongau an bis Bad Gastein geht es richtig den Berg hinauf. Man landet bis auf über 1.000 Höhenmeter.

Nach Mallnitz geht es bergab und der Radweg wird spätestens an der Drau wieder zu einem reinen Flussradweg. In Italien hat man auch wieder Anstiege vor sich. Ab Tarvisio geht es nur noch den Berg hinab. Auf der ehemaligen Bahntrasse kann man es richtig rollen lassen.

Der Radweg ist also nichts für Anfänger, sondern wirklich ein anstrengendes Stück Arbeit. Für einen Alpen-Radweg ist er aber dennoch einfach, da man sämtliche Pässe überspringt und oft nur an den Bergen vorbeifährt.

Wegequalität

Am Alpe-Adria-Radweg haben wir eine vielseitige Wegequalität. Insgesamt ist der Radweg aber durchaus gut zu fahren. Am Beginn an der Salzach geht es kilometerweit geradeaus und über Asphalt entlang.

Auch bei Bad Gastein oder an der Drau gibt es eigentlich fast nur Asphaltwege oder leicht befahrbaren Schotter. Man kommt gut voran auf dem Radweg. In Italien ändert sich zwar einiges, aber die Befahrbarkeit des Radweges bleibt gut. Durch die Alpen: Asphalt. Nur hinter Udine gibt es ein Stück weit Schotterweg.

Eurobike.at Bus mit Radanhänger - hinten
Mit Eurobike.at kann man auch einen Rücktransport oder Gepäcktransport organisieren.

Gepäcktransport

An dieser Stelle könnt ihr auch Möglichkeiten für einen Gepäcktransport oder Rücktransport eruieren. Gerade von Grado zurückzukommen ist nicht so einfach. Da braucht man evtl. einen Bus bis nach Udine (IT) oder Villach (AT) zurück.

  • ebuchen
  • eurobike.at
  • alps2adria.info