Wie viele Kilometer kann man auf einer Fahrradtour pro Tag schaffen?

Elberadweg - Kilometer pro Tag - flach - Fahrradtour pro Tag
Auf dem Elberadweg schafft man mehr Kilometer/Tag als in den Alpen.

Wie weit kann man eigentlich mit dem Fahrrad fahren? Welche Kilometeranzahl für eine Fahrradtour pro Tag ist schaffbar? – Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten. Denn es kommt darauf an, wie trainiert man ist, wie fit man ist, wie sportlich man ist, welches Körpergewicht etc.

Außerdem kommt es auf die Beschaffenheit des Fahrrads an: ob die Sattelhöhe, der Rahmen etc. alles passt. Denn wenn man ein gutes Fahrrad fährt, hat das natürlich einen positiven Effekt!

Natürlich kommt es auch auf das Höhenprofil an. Wenn man in den Alpen, z.B. in der Schweiz und Österreich, bergab und bergauf fährt, so schafft man weniger Kilometer entlang des flachen Elberadwegs.

So viele Kilometer schafft man mit dem Trekkingrad/Reiserad bei welchem Trainingszustand

Untrainiert0-30 Kilometer
Etwas Kondition30-50 Kilometer
Kondition50-80 Kilometer
Gute Kondition80-120 Kilometer
Sehr gute KonditionÜber 120 Kilometer

Diese kleine Tabelle ist natürlich nur eine ungefähre Annäherung aus meiner Erfahrung. Eine Art Pi-mal-Daumen-Tabelle unter der Voraussetzung, dass man mit einem Trekking oder Reiserad fährt. An und für sich kommt es aber grob auf folgende Faktoren an, wie viel man auf dem Rad pro Tag schaffen kann:

  • Trainingszustand/Fitness
  • Höhenprofil der Radtour
  • Welches Körpergewicht?
  • Welche Art von Rad: Trekkingrad, Rennrad/Gravel, MTB oder E-Bike?
  • Wie ist das Rad eingestellt? Sattelhöhe, Bequemlichkeit – Stichwort Bikefitting
Gravelbike Pure Pros - Finest Limited Cycles
Ein Gravelbike ist ein Kompromiss aus Rennrad, Mountainbike und Trekkingrad.

Doch nochmal genauer gefragt: Wie viele Kilometer kann man am Tag fahrradfahren? Eine Auflistung mit Beispiel-Touren von mir:

Unter 20 Kilometer radfahren

Bis zu 20 Kilometer schafft man in den meisten Fällen wohl auch als Untrainierter. Gerade, wenn man in einer größeren Stadt wie Berlin wohnt ist eine Pendelstrecke von 10-20 Kilometern nichts ungewöhnliches. Als Pendler, der lediglich zum Einkaufen oder zur Arbeit fährt, sind 20 Kilometer locker zu schaffen!

Zwischen 20 und 30 Kilometer radfahren

Ich würde sagen, dass man 20-30 Kilometer ebenfalls als Untrainierter schaffen kann. Ab 20 Kilometern würde ich es schon kleine Fahrradtour nennen. Alles was unter 10-15 Kilometer ist, würde ich nicht mehr als Fahrradtour bezeichnen. Das fährt man z.B., wenn man in einer Stadt von A nach B muss.

Wenn man im ländlichen Raum wohnt, kann man zwischen 20 und 30 Kilometern schon tolle Radtouren über die Felder oder im Wald fahren. Wenn man z.B. auch nur kleinere Strecken zwischen 2 und 10 Kilometern pendelt, so schafft man die 30-Kilometer-Radtour auch locker.

Zwischen 30 und 50 Kilometer radfahren

Ab 30 Kilometer muss man vielleicht doch etwas trainieren, ein gutes Fahrrad wie z.B. ein Trekkingrad oder Reiserad fahren und auch sonst gut mit Verpflegung ausgestattet sein. Wasser ist natürlich dabei das wichtigste, gerade in unseren heißen Sommern! Wenn man 50 Kilometer schafft ist man schon gut dabei.

Man kann auch längere Radwege wie Flussradtouren in 50-Meter-Abschnitten über mehrere Tage fahren. Wenn man schon ein bisschen Rad-Erfahrung hat, so ist das kein Problem. Bei mir selbst vor der Haustür gibt es den Schönbuch und das Ammertal. Diese 46-Kilometer-Tour bin ich 2020 gefahren:

Zwischen 50 und 80 Kilometer radfahren

Für 50-80 Kilometer lange Radtouren ist schon etwas Kondition nötig. Während man eine 50 Kilometer-Tour auch mal an einem halben Tag schaffen kann, wenn sie einfach ist, so würde ich bis zu 80 Kilometern schon mit einer Tagestour rechnen.

Zwischen 80 und 100 Kilometer radfahren

Ein durchschnittlicher normalsportlicher Fahrradfahrer schafft auch auf flachem Gelände seine 100 Kilometer pro Tag. In den Alpen sind 100 Kilometer dann schon ambitioniert, aber auch machbar. Ich würde hier anstelle eines Trekking-Rades ein Gravelbike, Mountainbike oder Rennrad empfehlen.

Wenn man aber Reiseradler ist und etwas Strecke machen will, dann sind 80-100 Kilometer pro Tag auf einer längeren Reiserad-Tour ein guter Anhaltspunkt. Gemütlich sind 70, sportlich wären dann 120 Kilometer. Da fährt man dann aber, wenn man viel Gepäck hat, den ganzen Tag. Hier habe ich auch ausgeführt, was man für solche eine Rareise zum Radfahren mitnehmen muss.

Sportler mit dem Rennrad oder Gravelrad fahren das natürlich schneller, aber diese haben auch leichte Räder mit “nichts dran”. Zwei Beispiel-Touren über 100 Kilometer, die ich allerdings mit Trekkingrad & Reiserad gefahren bin, finden sich hier unten. In meinem Blog bespreche ich aber noch mehr dieser Radtouren ausführlich (vor allem an Flussradweg wie dem Rheinradweg, Weserradweg etc.) Meistens sind meine Radtouren 100-Kilometer-Touren:

Zwischen 100 und 150 Kilometer Radtouren

Zwischen 100 und 150 Kilometern pro Tag muss man dann schon trainiert sein, wobei man jetzt auch kein Profi-Sportler sein muss. Als ambitionierter und vor allem leidenschaftlicher Amateur schafft man das auch. So bin ich 2020 am flachen Fuldaradweg 145 Kilometer von Fulda nach Kassel gefahren. Allerdings mit einem Gravelbike, was mit 12 Kilo leichter ist als ein 16-Kilo-Reiserad:

Über 150 Kilometer Radtouren

Über 150 Kilometer pro Tag wird es dann schon verrückt. Egal welches Rad man zur Verfügung hat, solche Radtouren sind immer eine Herausforderung. Ich bin das auch nur 2x bisher in meinem Leben gefahren. Gut, Extremradler fahren zuweilen noch mehr (um die 300 Kilometer wie Jonas Deichmann, mehrfacher Rekordhalter), aber mir reicht das. Eine wachsende Gravelszene in Deutschland fährt aber oft so viele Kilometer. Hier meine Tour aus dem Mai 2020:

Wie viele Kilometer schafft man mit einem Trekkingrad/Reiserad?

Ich selbst kann nur sagen, dass ich relativ untrainiert im Jahr 2016 eine 5.000-Kilometer-Tour durch Europa geschafft habe. Dabei waren 100-Kilometer-Etappen ganz normal.

Wenn man also eine durchschnittliche physische und mentale Fitness mitbringt, ist das möglich. Ich selbst bin kein ausgewiesener Sportler, sondern ich habe nur Spaß am Radfahren.

Mit dem E-Bike oder auch dem Rennrad würde ich hier allerdings noch 30-40% draufpacken. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, wie schwer das Rennrad/E-Bike ist, welche Ausstattung, welcher Motor. Pauschal ist das natürlich immer schwierig zu sagen. Daraus ergibt sich aber folgende Tabelle:

Wie viele Kilometer schafft man mit einem E-Bike oder Rennrad?

Untrainiert0-40 Kilometer
Etwas Kondition40-65 Kilometer
Kondition65-100 Kilometer
Gute Kondition100-150 Kilometer
Sehr gute KonditionÜber 150 Kilometer