Wie lange Fahrradtouren schafft man als Anfänger*in?

Natürlich kann es auf die Frage keine pauschalen Antworten geben, da Menschen in unterschiedlicher körperlicher und mentaler Verfassung sind.

Manche sind schon in anderen Sportarten sportlich unterwegs. Manche fangen erst überhaupt mit sportlicher Tätigkeit an. Die Frage, wie lange Fahrradtouren man schafft man, ist also gar nicht so leicht zu beantworten.

Zudem kommt es auch auf das Fahrrad an. Während man als Untrainierter mit einem Trekking-Bike oder Reiserad bis zu 30 Kilometer am Tag schaffen kann, sind es bei einem Rennrad schon 50-60 Kilometer.

Meersburg Bodenseeradweg
Am besten man beginnt mit einer recht flachen Strecke wie hier am Bodenseeradweg.

Jedenfalls kann man sagen, dass radfahren sehr sinnvoll ist, da es gesund ist. Zudem ist es einfach und praktisch. Man kann es bequem in den Alltag einbauen.

Ich würde sagen, dass man untrainiert mit einem normalen Trekking-Rad locker Touren mit 0-30 Kilometern schaffen kann. Mit ein bisschen Kondition und Anstrengung auch 30-50 Kilometer. Man muss das ja nicht gleich alles am Stück fahren.

Grundsätzlich glaube ich aber, dass jeder Mensch auch über 50 Kilometer pro Tag und gar zwischen 70 und 100 fahren kann. Natürlich ist es dann schon besser, wenn man etwas trainiert ist.

Wie viele Kilometer pro Tag als Anfänger? – Trekkingrad

Untrainiert0-30 Kilometer
Etwas Kondition30-50 Kilometer
Kondition50-80 Kilometer
Gute Kondition80-120 Kilometer
Sehr gute KonditionÜber 120 Kilometer

Ich bin jahrelang nur Strecken in der Stadt gefahren – und 100 Kilometer am Tag habe ich auch untrainiert oder fast nicht trainiert nach kurzer Zeit wieder geschafft. Bei meiner Europa-Tour 2016 bin ich weitgehend untrainiert 2 Monate mit über 5.000 Kilometern durch Europa gefahren – ich rechnete mit 100 Kilometern am Tag.

Allerdings habe ich auch immer Pausen miteingeplant. Am Stück könnte ich vielleicht eher so 30-50 Kilometer pro Tag fahren. Aber meistens bin ich zu faul und mache gerne eine Pause mehr.

Wie lange Fahrradtouren schafft man - ich schaffe so 5.000 Kilometer - hier war ich in Zagreb am Bahnhof
Man muss ja nicht gleich über 5.000 Kilometer in 2 Monaten fahren, wie ich das 2016 gemacht habe.

Jedenfalls als Anfänger würde ich sagen, kann man erstmal mit 20 Kilometern anfangen. Das schafft jeder gesunde Mensch. Später kann sich immer noch steigern. Wie lange man dafür braucht ist auch eine wichtige Frage: Ich würde sagen um die 1-2 Stunden, wenn man zwischen 15 und 20km/h fährt.

Doch auch 100 Kilometer kann jeder durchschnittlich gesunde und erwachsene Mensch am Tag irgendwann fahren. Dafür braucht man dann länger. Ich würde mit Pausen zwischen 6 und 8 Stunden rechnen.

Wie viele Kilometer pro Tag als Anfänger? – E-Bike

Mit einem E-Bike sieht das ganze aber schon wieder anders aus. Dort kann man mit 30% Leistungssteigerung rechnen. Ich gehe in meiner Tabelle von einem durchschnittlichen Trekking-Rad oder auch einem City-Rad aus. Wer jetzt ein Rennrad, ein Gravel-Bike oder ein gutes Mountainbike hat – bei dem sieht die Welt anders aus!

Untrainiert0-40 Kilometer
Etwas Kondition50-70 Kilometer
Kondition70-100 Kilometer
Gute Kondition100-120 Kilometer*

*Bei 120 Kilometern ist beim E-Bike allerallerspätestens Ende, und das auch nur im flachen Gebiet. Denn die Akkureichweite ist hier eher das einschränkende Moment als die Muskelkraft.

Wie viele Kilometer pro Tag als Anfänger? – Rennrad

Mit dem Rennrad ist man in der Regel viel leichter unterwegs (unter 10 Kilo). D.h. man kann in 2 Stunden auch als Anfänger gut mal 40-50 Kilometer schaffen. Das Rad muss natürlich auf einen gut eingestellt sein und man muss sich etwas ans Rennradfahren gewöhnen.

Untrainiert0-50 Kilometer
Etwas Kondition50-80 Kilometer
Kondition80-120 Kilometer
Gute Kondition120-150 Kilometer
Sehr gute KonditionÜber 150 Kilometer

Einsteigertipps für Anfänger*innen auf dem Fahrrad

Zum Schluss noch ein paar Einsteigertipps fürs radfahren. Kurz zusammengefasst:

  1. Auch bei kurzen Radtouren, gerade im Sommer, etwas zu trinken mitnehmen
  2. Sich nicht überfordern am Anfang. Mit der Erfahrung kommt vieles von alleine
  3. Ein Bikecheck sollte schon sein: Verschleißteile wie Fahrradkette & Reifen überprüfen
  4. Immer Schlauch oder Flickzeug dabei haben!
  5. Den richtigen Radtyp auswählen. Für kurze Touren ein Trekkingbike, für längere ein Gravelbike oder ein Reiserad verwenden
  6. Route suchen via App wie Komoot, Outdooractive oder Naviki oder die guten alten Radkarten (oder man benutzt den Radtouren-Checker Radrouten-Kalkulator).
  7. Wenn man nicht vor der Haustür startet, Anreise planen (zum Beispiel mit der Bahn oder mit dem Auto)
  8. Unterkünfte und Übernachtungen planen für mehrtägige Reisen