2. Etappe Mainradweg von Michelau nach Schweinfurt

Nachdem ich am Abend in Michelau angekommen war, war nun meine zweite Etappe am Main entlang dran. Heute würde ich auf dem schönen Mainradweg im schönen Schweinfurt in Franken landen.

Das Wetter war heute regnerisch und zwar ziemlich stark. Nach der gestrigen Sonnenetappe musste ich mich zumindest vormittags durch den Regen quälen.

Auf der Etappe fährt man zwar am Main entlang, allerdings sehr weitläufig. Erst kurz vor dem Ende in Haßfurt ist man dann nur noch am Main.

Unter anderem kommt man fast an Bamberg vorbei, aber eben nur fast. Der näheste Ort ist Bischberg. Ich finde es etwas schade, dass der Mainradweg nicht direkt durch Bamberg führt.

Aber Bamberg liegt am Main-Donau-Kanal, der hier in den Main fließt. Die Stadt befindet sich ein Stück südlich des Flusses.

Rastplatz in Michelau am Mainradweg
Der regnerische Start der heutigen Etappe in Michelau.

Von Michelau nach in Oberfranken nach Bischberg (bei Bamberg)

Wie schon gesagt: Heute regnete es. Trotz Sommer Regen, wie kann denn das sein? Also beeilte ich mich mit dem Radfahren.

Das ist psychologisch irgendwie komisch. Ich fahre schneller Rad, wenn es regnet. Wohl auch, weil ich nicht so oft Lust habe anzuhalten und Fotos zu schießen. Jedenfalls wollte ich jetzt erstmal Gas geben auf dem Rad, um nach Lichtenau zu kommen.

Man fährt nach Michelau erstmals auf einem guten Asphaltweg bis Lichtenfels. Durch einen Wald und teilweise entlang von Schienen hat man hier einen tollen Radweg.

Man ist wieder, nachdem man nach Michelau die Seite gewechselt hat, im Süden des Mains. Kurzzeitig ist man hier direkt neben dem Main, der von Bäumen von einem getrennt ist.

Lichtenau Innenstadt - Main-Radweg
Die Innenstadt Michelaus bei trübem Wetter.

Man erreicht Lichtenfels im Wohngebiet und wechselt dann gleich auf die Hauptstraße.

Lichtenfels hat auch einen wunderbare Innenstadt, die noch ein mittelalterliches Flair hat. Wegen des Regens konnte ich sie nicht so stark genießen.

Schon der Eingang der Alstadt ist mit dem Oberen Tor wunderbar besetzt. Es war gerade ein bisschen etwas los in der Stadt, da Markt war.

Nach Lichtenfels fährt man erstmal nicht mehr direkt am Main entlang.

Es folgt jetzt eine lange Fahrt über Wirtschaftswege mit weitem Blick auf Hügel und Berge fern des Mains. Die Landschaft genoß ich sehr.

Von weitem sieht man hier die Basilika Vierzehnheiligen, eine Kirche auf einer Anhöhe, die schön in Nebel gehült war.

Basilika Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein - Am Main entlang
Die Basilika Vierzehnheiligen – in Nebel verhüllt. Bei Bad Staffelstein.

Von Bad Staffelstein sah ich selbst nicht viel. Das ist ein Kurort, an der Therme fährt man vorbei. Durch den ganzen Ort und davor und danach fährt man wieder an den Schienen entlang.

Nach Bad Steffelstein kommt man dann wieder näher an den Main. Erst nach Niederau, dann nach Ebensfeld.

Hinter Ebensfeld überquert man wieder den Main und da befindet sich Oberbrunn. Dort gibt es eine wundervolle Fahrradservicestation mit Werkzeug und Fahrradschläuchen.

Das Wetter war jetzt nicht mehr so regnerisch. Es war zwar noch trüb, aber der Regen hatte langsam aufgehört.

Oberbrunner - Fahrradservice-Station - Mainradweg
Die Fahrrad-Service-Station in Oberbrunn mit Fahrradschlauch-Automat von Schwalbe und Fahrradwerkzeug. Eine Luftpumpe gibt es auch.

Jetzt wird es idyllisch. Bei Unterbrunn hat man ein ganzes Seengebiet u.a. mit dem Altmainsee vor sich.

Es folgt dann Rattelsdorf. Hier verfuhr ich mich kurz. Eigentlich ist der Mainradweg ja ganz gut ausgeschildert, aber an dieser Stelle hat mir wohl etwas gefehlt oder ich habe etwas übersehen.

Jedenfalls kann man in Rattelsdorf schön eine Pause machen. Ich setzte mich etwas an eine Bushaltestelle und betrachtete die Statue vor mir ein bisschen.

Anschließend geht es entlang der B4, wo man teilweise direkt auf der Straße fährt, nach Breigengüßbach und später auf einem schönen Asphaltweg nach Kemmern und Hallstadt.

Hinter Hallstadt überquert man schließlich vor Bamberg-Nord die Autobahn A70. Und noch ein Stück weiter geht es dann entlang der B26 über den Main-Donau-Kanal.

Man nimmt es jetzt wahr, dass man an einem Verkehrsknotenpunkt angelangt ist. Die Gemütlichkeit und Ruhe des bisherigen Radwegs ist etwas dahin.

Allerdings wird es auch gleich wieder ruhiger, wenn man Bischberg verlassen hat.

Rattelsdorf Innenstadt - Am Main entlang - Maria & Jesus
Die kleine Innenstadt von Rattelsdorf mit einem Denkmal mit Maria & Jesus (zumindest glaube ich das).

Am Main entlang von Bischberg nach Schweinfurt

Eigentlich dachte ich jetzt, dass man nach Bamberg kommen würde und sich die Altstadt anschauen würde. Ich hatte erwartet, dass der Radweg direkt hindurch führt.

Jedoch wollte ich ja den offiziellen Mainradweg weiterfahren und der sieht eben nicht vor, dass man nur auch in die Nähe der Altstadt von Bamberg kommt.

Lediglich den Nebenort von Bamberg – Bischberg – besucht man auf dem Mainradweg.

Von dem sieht man eine Eisdiele, eine Hauptstraße und dann darf man rechts einbiegen um zum Main zu kommen.

Bischberg bei Bamberg mit dem Gravelbike - Mainradweg
So sieht der Main in Bischberg bei Bamberg aus. Mit meinem Bike.

Dort begrüßte mich eine Radlertruppe, eine ziemlich große sogar. Die wünschen sich, dass ich schnell ein Foto von ihnen vor dem Main machte, was ich natürlich tat.

Nun ist man endlich einmal etwas näher am Main, auch wenn man ihn schon immer wieder verlässt. Aber nur leicht. Bis Haßfurt kommt man immer wieder mal für ein kurzes Stück an ihm vorbei, so dass man ihn auch sieht.

Es gibt und gab jetzt auch nichts mehr Spektakuläres zu berichten. Der Radweg macht Spaß und ist gut asphaltiert.

Auf dem Wasser war auch etwas los – es tummelten sich Surfer und Boote. Der Main ist hier eben auch eine Sport-Straße.

Eltmann am Main - Mainradweg
So schön ist der Main in Eltmann.

Bei Eltmann gönnte ich mir auf einer Bank nochmal eine Pause. Vom Main war ich nur durch einen Parkplatz und Buschwerk getrennt. Jetzt wurde es langsam wieder richtig sommerlich heiß. Der Himmel war blau und nichts erinnerte mehr an den vormittäglichen Regen.

Weiter ging es auf asphaltierten Radwegen. Zwischen Sand am Main und Zeil am Main wechselt man nochmal die Mainseite. Es geht vom Süden zum Norden des Mains.

Zeil ist auch sehr schön mit Fachwerkhäusern und mit einer großen Kirche versehen. Nervig ist nur, dass es hier keinen Radweg durch den Ort gibt. Wenn man rausfährt, ist man wieder am Radweg.

Wichtig zudem: Zeil darf man nicht mit Zell verwechseln, was sich auch am Main befindet, aber hinter Würzburg liegt.

Zell am Main - Kirche - Mainradweg
Das schöne Zeil am Main in Franken.

Hinter Zeil hat man noch ein kurzes Stück bis Haßfurt. Hinter Haßfurt fährt mit dem Rad man wieder direkt am Main entlang.

Übrigens ist Haßfurt – anders als der Name vermuten lassen würde – richtig schön! Es sollte vielleicht deshalb eher „Lieb-Furt“ heißen.

Die Stadt hat eine ansprechende Innenstadt, wie viele hier am Main. Diese wird von einer breiten Hauptstraße durchzogen. Auf beiden Seiten befindet sich ein mittelalterlich anmutendes Tor.

Nach Haßfurt ist man gleich schon wieder in der grünen Natur und hat nun den Main direkt im Blick.

Die Einfahrt nach Schweinfurt ist richtig schön. Genauso wie die Stadt selbst übrigens. Bäume und viel Grün trennen einen vom Main. Man spürte, die Stadt war nahe, da jetzt viel mehr los war. Spaziergänger/innen und Radfadfahrer/innen wurden jetzt mehr.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Mains sah man, durchblickend durch eine Lücke im Gestrüpp, ein Restaurant mit Schiffsanlegestelle.

Ich war glücklich die zweite Etappe geschafft zu haben. Am Eingang der Stadt am Main saßen viele jungen Leute. Dann muss man nach rechts fahren, um in die Innenstadt Schweinfurts zu gelangen.

Man hat jetzt einen sehr großen Platz vor sich. Restaurants hatten weitläufige Außenterassen in diesen Pandemie-Zeiten. Hinter der Innenstadt blitzte ein Kirchturm hervor.

Ich war schon bald bei meinem Hotel, aß noch in einem Imbiss etwas (bzw. nahm es corona-konform mit). Ein Drittel des Mainradwegs hatte ich schon geschafft.

Am nächsten Tag würde ich mehr vom Main sehen und die beeindruckende Stadt Würzburg als Ziel haben!

Schweinfurt - Innenstadt - Mainradweg
Die schöne Innenstadt Schweinfurts. Viel Platz!

Schreibe einen Kommentar