Nahe-Radweg

Der Nahe-Radweg ist 128 Kilometer lang und führt durch das Saarland und Rheinland-Pfalz. Er startet in der Nähe des idyllischen Bostalsee in Nohfelden (Saarland) und endet in Bingen am Rhein (Rheinland-Pfalz). Dort fließt die Nahe in den Rhein. Für uns Radfahrer heißt das: Wir könnten auf den Rheinradweg wechseln. Der Weg hat etwas Gefälle und ist nicht so flach wie man es bei einem Flussradweg vermutet. Hier habe ich nun Touren-Tipps zum Naheradweg & Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Nahe-Radweg (Übersichtskarte)

Folgt irgendwann.

Meine Blog-Beiträge zum Nahe-Radweg (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge zum Nahe-Radweg. Ich schreibe hier manchmal Praktisches oder einfach über Erfahrungen auf meinen Radtouren. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach direkt auf meinem Blog schauen, um mehr Reiseberichte zu lesen.
Hier folgt 1 Blogartikel, sobald ich die Radstrecke gefahren bin. Bitte noch um Geduld! Bei Bikeline findet sich jedoch schon ein Buch über den Naheradweg*.

Unterkünfte am Nahe-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Nahe-Radweg (Erfahrungsberichte)

Der 128 Kilometer lange Nahe-Radweg ist ein leicht abfallender Radweg, wenn man vom Start in Nohfelden beim Bostalsee bis nach Bingen am Rhein fährt.

Er ist ein sehr waldreicher Flussradweg, da man durch den Naturpark von Saar-Hunsrück fährt. Das macht ihn so besonders. Zudem fährt man aber auch an einer großartigen Weinlandschaft vorbei, die man ja auch später am Rhein wieder vorfindet.

Der Start am Bostalsee ist auch sehr spannend. Denn dieser See ist für seine Freizeitmöglichkeiten bekannt. Es ist ein künstlicher See, der erst 1979 aufgestaut wurde und sogar genau für diesen Zweck der Freizeit und des Tourismus! Wirklich eine Besonderheit!

So kann man dort angeln, campen, surfen, Boot fahren, segeln und auch am Rande sind Aktivitäten wie Beachvolleyball möglich. Auch kann man den See mit dem Rad umfahren oder um ihn herumwandern.

Nach Nohfelden verlässt man dann schon das Saarland und fährt in Rheinland-Pfalz ein. Die erste größere Stadt war dann Birkenfeld. Anschließend folgt Idar-Oberstein. Das ist eine schöne Stadt mit schönem Schloss. Hier kann man sehr gut verweilen. Jedoch ist die Stadt etwas von der Nahe entfernt, so dass man dort extra hinfahren müsst, um sie zu begutachten.

Nächste Orte sind eher kleinere wie Kirn, Bad Sobernheim oder auch Oberhausen an der Nahe. Die nächste größere Stadt ist dann Bad Kreuznach. Diese Stadt ist auch recht schön und hat noch alte Stadtmauern und schöne Fachwerkhäuser.

Dazu kann man in Bad Kreuznach auch in die Therme gehen. Die Stadt ist eine sehr alte Kurstadt und das hat touristisch immer noch eine große Bedeutung hier.

Am Ende dann landet man in Bingen am Rhein, einer kleinen schönen Stadt am Rhein. Hier kann man schließlich auf den Rheinradweg wechseln und entweder in Richtung Norden nach Koblenz und Köln fahren oder in Richtung Süden nach Mannheim und Karlsruhe.

Insgesamt kann man den leicht abfallenden Radweg auch mal in einem Tag fahren, wenn man gut trainiert ist. Oder man teilt ihn in verschiedene Teile auf und schaut sich die schönen Städte und die Landschaft etwas genauer an.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Naheradweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.

Wenn jemand keine Online-Karte verwenden will, so kann man sich auch Kartenmaterial von Bikeline für den Naheradweg holen* oder anderen Kartenherstellern holen.