Berlin-Kopenhagen-Radweg

Bisher bin ich die Radstrecke noch nicht gefahren. Doch der Berlin-Kopenhagen-Radweg ist einfach ein ganz besonderer Radweg. Er verbindet zwei Weltstädte, die auch Kulturstädte sind. 650 Kilometer, die Berlin und Kopenhagen miteinander verbinden. Etwas weniger als die Hälfte der Kilometerzahl befindet sich in Dänemark – etwas mehr als die Hälfte in Deutschland, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern. Zwischendurch muss man die Fähre nehmen! Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Berlin-Kopenhagen-Radweg wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Berlin-Kopenhagen-Radweg (Übersichtskarte)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden





Anschlussradwege

Meine Blog-Beiträge zum Berlin-Kopenhagen-Radweg (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge zum Berlin-Kopenhagen-Radweg. Ich schreibe hier manchmal Praktisches oder über Erfahrungen auf meinen Radtouren. In meinem Blog findet ihr Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Berlin-Kopenhagen-Radweg

Infos zum Berlin-Kopenhagen-Radweg und seinen Unterkünften, Hotels und Pensionen findet man hier. Einfach die Städtenamen wie “Berlin”, “Rostock” oder “Kopenhagen” eingeben oder unten auf den Link klicken.

Booking.com

Buch zum Berlin-Kopenhagen-Radweg

Als Buch zum Berlin-Kopenhagen-Radweg empfehle ich das Bikeline-Buch*, welches wetterfest ist und hat eine praktische Größe. Dazu hat es Informationen Sehenswürdigkeiten. Als Alternative gibt es ein Radbuch Publicpress.

Anreise zum Berlin-Kopenhagen-Radweg

Anreise mit der Bahn

Der Berlin-Kopenhagen-Radweg lässt sich an seinem Start und seinem Ziel sehr gut mit der Bahn erreichen. Dazwischen kommt man nicht immer gut zu einem Bahnhof. Gerade in Mecklenburg-Vorpommern ist das Gebiet sehr ländlich. In Rostock und in Warnemünde gibt es eine gute Anbindung. Auch in Dänemark gibt es nicht viele Bahnhöfe auf dem Weg. Erst am Ende in Richtung Kopenhagen wird das besser.


Folgenden Bahnhöfe sind am Berlin-Kopenhagen-Radweg per Regionalverkehr erreichbar sind:

  • Berlin
  • Berlin-Spandau
  • Henningsdorf
  • Oranienburg
  • Zehdenick
  • Füstenberg (Havel)
  • Wesenberg
  • Neustrelitz
  • Waren (Müritz)
  • Güstrow
  • Bützow
  • Schwaan
  • Pölchow
  • Papendorf
  • Rostock
  • Rostock-Warnemünde
  • Nykøbing (DK)
  • Nørre Alslev (DK)
  • Faxe Ladeplads (DK)
  • Rødvig (DK)
  • Koege (DK)
  • Ølby St. (DK)
  • Køge Nord (DK)
  • Jersie (DK)
  • Solrød Strand (DK)
  • Karlslunde (DK)
  • Greve (DK)
  • Hundige (DK)
  • Ishøj (DK)
  • Brøndby Strand (DK)
  • Friheden (DK)
  • Sydhavn (DK)
  • Kopenhagen (DK)

Folgende Bahnhöfe am Berlin-Kopenhagen-Radweg sind per Fernverkehr (IC/ICE) erreichbar:

  • Berlin
  • Berlin-Spandau
  • Oranienburg
  • Neustrelitz
  • Waren (Müritz)
  • Rostock
  • Rostock-Warnemünde
  • Køge Nord (DK)
  • Kopenhagen (DK)

Anreise mit dem Auto

In Deutschland gelangt man mit dem Auto natürlich ohne Probleme an den Berlin-Kopenhagen-Radweg. Der Startpunkt Berlin ist gut erreichbar. Nur einen Parkplatz dort zu finden, dafür muss man eine Strategie finden: Entweder man parkt sehr weit außerhalb Berlins oder man sucht sich einen Dauerparkplatz.

In Dänemark gibt es zwar keine Maut, aber auf der Storebaelt-Brücke muss man eine zahlen, die relativ hoch ist. Wenn man Kopenhagen erreichen will, dann muss man diese bezahlen. Dazu sind die Parkgebühren in Dänemark höher als in Deutschland.

Überfahrt mit der Fähre von Rostock nach Gedser

Mit Scandlines kann man mit dem Schiff von Rostock-Warnemünde nach Gedser fahren. Die Fährverbindung dauert nur 1 Stunde und 45 Minuten und ist gar nicht mal so teuer (2,50€ für eine Person, 2,50€ mit Fahrrad).

Die Fährüberfahrt ist notwendig, wenn man den Radweg komplett fahren will. Ansonsten wäre in Rostock Schluss. Außer man fährt am Ostseeküstenradweg einmal entlang der Küste. Schneller und unkomplizierter geht es mit der Fähre, die auch recht oft am Tag fähr (jede Stunde ca.).

Weitere Infos zum Berlin-Kopenhagen-Radweg (Erfahrungsberichte)

Natur, Schlösser, Kirchen und Museen säumen den Berlin-Kopenhagen-Radweg. Ab Rostock muss man die Fähre nehmen, um aufs dänische Festland zu gelangen. Dort kommt man in Gedser (Dänemark) an. In Dänemark selbst muss man dann nochmal ein kleines Stück mit der Fähre fahren (zwischen Stubbekøbing und Bogø).

Der Berlin-Kopenhagen-Radweg ist schon etwas sehr besonderes, da er eben zwei Hauptstädte und zwei Kulturstädte miteinander verbindet. Man fährt durch Berlin, durch Brandenburg und auch durch Mecklenburg-Vorpommern. 650 Kilometer ist er lang. Wenn man 100 Kilometer am Tag schafft würde ich schon so eine Woche oder 8 Tage einplanen, da man ja auch die Fährzeit mit einplanen muss.

335 Kilometer sind in Deutschland und 315 Kilometer des Radwegs sind in Dänemark. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Radroute von Berlin nach Kopenhagen nur in Deutschland als „Berlin-Kopenhagen-Radweg“ ausgeschildert ist. In Dänemark heißt der Radweg dann „Nationalroute 9 Helsingør–Gedser“. (Helsingør liegt nördlich von Kopenhagen, soweit muss man aber nicht fahren.)

Wichtige Orte auf deutscher Seite sind natürlich Berlin, Oranienburg, Fürstenberg/Havel und das schöne und idyllische Waren (Müritz). Schön und wichtig ist am Ende dann schließlich Rostock. Von dort aus führt die Fähre nach Gedser.

In Dänemark fährt man dann durch Nykøbing, durch Rødvig und durch Køge, um schließlich in Kopenhagen zu landen. Kopenhagen ist als Fahrradstadt sehr bekannt. Hier gibt es sehr breite Fahrradwege, die weltweit fast nur von der Niederlande übertroffen werden. Auch überhaupt ist Dänemark ein Fahrradland, so dass es sehr angenehm ist dort zu radeln. Das schon ist eine Besonderheit an diesem Radweg.

Das kann man übrigens von Berlin noch nicht sagen. Allerdings gibt es hier derzeit schon eine Initiative (Volksentscheid Fahrrad), die sich eine deutlich bessere Fahrradstadt Berlin wünscht. Allerdings ist der Radweg innerhalb Berlins gut ausgeschildert und nicht schwer zu fahren. Er führt innerhalb des Stadtgebietes hauptsächlich abseits der Straßen entlang.

Das kann man auch insgesamt vom Berlin-Kopenhagen-Radweg sagen: Er führt abseits von befahrenen Straßen über eigene Fahrradwege. Damit ist er touristisch sehr gut erschlossen.

Zudem ist der Weg aufgrund der Topografie sehr flach. Nur Winde kann es vor allem in Küstennähe geben. Die können dafür sorgen, dass es manches Mal nicht so schnell vorangeht. Gut ist allerdings, dass der Radweg recht verkehrsarm ist.

Anschlussradwege gibt es zudem einige. So z.B. der Fernradweg Berlin-Hamburg, der am Anfang in Berlin mit dem Berlin-Kopenhagen-Radweg identisch ist. Dann gibt es noch den Spreeradweg oder auch den Berlin-Leipzig-Radweg als Anschlussradweg, wenn man am Brandenburger Tor startet.

Teilweise ist der Radweg auch identisch mit dem Berliner Mauerradweg (ein kurzes Stück) und der Havelradweg ist kurz identisch mit dem Radweg sowie der Havellandradweg schließt an diesen an.

Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Berlin-Kopenhagen-Radweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.

Oder wenn man weiter fahren will, so gibt es noch die EuroVelo-Route 7 und die D-Route 11, die an den Berlin-Kopenhagen-Radweg anschließt. Auch hier will ich noch Reiseberichte und Tourenbeschreiben schreiben.

Höhenprofil und Schwierigkeit

Der Radweg ist wirklich richtig flach. Mehr als 200 oder 300 Höhenmeter am Tag wird man hier nicht absolvieren müssen. Gerade Dänemark ist ja bekannt dafür, dass es eine gute Radwegequalität hat, aber eben auch sehr flach ist.

Nur der Wind wird einem manchmal zu schaffen machen. Sowohl in Mecklenburg-Vorpommern, aber noch mehr in Dänemark kann es zu Gegenwind kommen. Allerdings ist der Gegenwind viel heftiger, wenn man von Kopenhagen nach Berlin fährt: Der Radweg heißt nicht umsonst Berlin-Kopenhagen-Radweg und nicht Kopenhagen-Berlin-Radweg (auch wenn er in die Gegenrichtung gefahren werden kann, dann allerdings spärlicher beschildert).

Wegequalität

Überwiegend hat der Berlin-Kopenhagen-Radweg eine sehr gute Wegequalität. Meistens ist er asphaltiert, es gibt aber auch geschotterte Wald- und Wiesenwege.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es noch hin und wieder Sandwege und Kopfsteinpflasterwege. In Dänemark ist der Radweg dann sehr gut ausgebaut, wie man das von dem Fahrradland gewohnt ist.

Eurobike.at - Bus mit Fahrradanhänger
Dieser Bus fährt auch Gepäck am Berlin-Kopenhagen-Radweg.

Gepäcktransport

Der Gepäcktransport am Berlin-Kopenhagen-Radweg kann beispielsweise von diesen Anbietern organisiert werden:

  • ebuchen
  • eurobike.at
  • mecklenburger-radtour.de