Unstrut-Radweg

Der Unstrut-Radweg ist einfach ein ganz toller Radweg. 190 Kilometer führt er von Thüringen nach Sachsen-Anhalt (oder umgegekehrt). Jedoch befindet sich der größere Teil in Thüringen. Er ist geprägt von Natur und auch mittelalterlicher Romantik. Normalerweise ist der Start in Kefferhausen und Ziel ist Naumburg. Dort mündet die Unstrut in die Saale. Man kann hier auf den Saaleradweg wechseln. Auch hier habe ich schon kleine Reiseberichte veröffentlicht. Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Unstrut-Radweg wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Unstrut-Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Unstrut-Radweg (Reisebericht)

Lest hier meine neusten Blog-Beiträge und Erfahrungsberichte zum Unstrut-Radweg. Schöner Flussradweg! Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach direkt auf meinem Blog schauen. Dort teile ich gerne meine Erfahrungen mit Euch. Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren. Infos gibt’s übrigens hier auch auf Bikeline, ein praktisches Buch, das man für jede Radtour mitzubringen*.

Unterkünfte am Unstrut-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Unstrut-Radweg (Erfahrungsberichte)

Seit 2004 existiert der Unstrut-Radweg in der heutigen Form. Er ist seitdem sehr gut beschildert und hat eine eigene besondere Schönheit.

Fachwerkhäuser, Schlösser und mittelalterliche Burgen säumen seinen Weg. Er hat von daher eine gewisse Romantik. 191 Kilometer ist der lang und er ist durchaus leicht befahrbar.

Weitgehend ist der Unstrut-Radweg flach, so dass ich ihn in die Kategorie „leicht“ einordnen würde.

Geografisch befindet sich die Unstrut im sogenannten Thüringer Becken, dass sich von Thüringen bis auch ein bisschen nach Sachsen-Anhalt zieht. Der größte Teil des Radwegs befindet sich eben auch in Thüringen – nur ein kleiner in Sachsen-Anhalt. Man landet am Ende in Naumburg an der Saale und kann dort auf den Saale-Radweg wechseln. Denn dort fließt die Unstrut in die Saale.

Starten tut der Unstrut-Radweg in Kefferhausen in der thüringischen Provinz. Gleich anschließend ist man sofort in Dingelstädt. Bei Kilometer 25 in Mühlhausen und bei Kilometer 47 in Bad Langensalza.

Bad Langensalza ist ein wunderbarer Kurort mit einer wirklich tollen Therme, der Friederiken-Therme. Hier kann man sich super erholen – eine Besonderheit am Unstrut-Radweg.

Man fährt nun auf dem Weg nach Sömmerda in Thüringen an ehemaligen Weinbergen, an einem Vogelrastgebiet und an wunderschöner erholsamer Natur vorbei. In Sömmerda besucht man dann eine Stadt mit mittelalterlichem Aussehen und einer schönen Stadtmauer, die auch aus dem Mittelalter stammt.

In Sömmerda – ca. 20 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Erfurt – ist man jetzt schon bei Kilometer 91. Man hat also fast die Hälfte geschafft.

Es folgen jetzt noch Orte wie Artern, Roßleben und Laucha an der Unstrut. Das sind alles eher kleinere Orte. Neben diesen kleineren Orten kommt man durch atemberaubende und gemütlich-ausschauende Natur. Die Unstrut ist ein tolles Erlebnis.

In Freyburg an der Unstrut gibt es nun sogar ein Fahrradhotel. Das ist dann bei Kilometer 184. Also fast am Ende des Radwegs.

Denn bei Kilometer 191 ist man am Ende des Unstrut-Radwegs in Naumburg angekommen. Eine schöne auch mittelalterlich anmutende Stadt. Hier hat der Philosoph Friedrich Nietzsche gelebt und in dem Haus, wo er wohnte, gibt es gar ein Museum, das man sehr gerne auch besichtigen kann.

Übrigens: Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Unstrutradweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*. Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Unstrut-Radweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.