Schwäbische-Alb-Radweg

Der Schwäbische-Alb-Radweg führt von Bodman-Ludwigshafen am Bodensee bis nach Nördlingen. Das liegt schon in Bayern grenzt aber unmittelbar an Baden-Württemberg. Der Radweg ist schon anspruchsvoll. Aber vor allem ist er landschaftlich sehr spannend, weil man durch ehemalige Vulkanschlote und einer großartigen Landschaft geologisch-historisch einiges geboten bekommt. Auch führt der Radweg durch Naturschutzgiebte. Er ist 320 Kilometer lang.

Komplette Radstrecke zum Schwäbische-Alb-Radweg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zum Schwäbische-Alb-Radweg (Reisebericht)

Nun folgen ein paar Blogbeiträge zum Schwäbische-Alb-Radweg (sofern ich den Radweg gefahren bin folgen weitere Erfahrungsberichte und Reiseberichte). Hier findet ihr auch Vorschläge, welche Etappen ihr fahren könntet. Der Sinn meiner nun folgenden Posts und Beschreibungen ist es, dass ihr den Radweg selbst planen könnt. Aber man kann auch eines der vielen Reisetouristik-Unternehmen zu Rate ziehen, die z.B. Gepäcktransport und Ähnliches organisieren.

Unterkünfte am Schwäbische-Alb-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Schwäbische-Alb-Radweg (Erfahrungsberichte)

Der Schwäbische-Alb-Radweg ist ein mittelschwerer Radweg über die Schwäbische Alb. Er führt vom Bodensee nach Nördlingen. Start ist in Bodman-Ludwigshafen, ein Ort der direkt am Bodensee liegt und somit auch an den Bodenseeradweg anschließt.

4000 Höhenmeter muss man überwinden, wenn man den Radweg schaffen will. Eine ganz schöne Menge ist das! 320 Kilometer ist der Radweg ungefähr lang. Als geübter Radfahrer sollte man so um die 3-4 Etappentage einplanen. Wenn man gemütlichere 50-Kilometer-Touren präferiert, kann man ihn in ungefähr einer Woche fahren.

Man kommt durch die schönsten Alb-Landschaften und hat weitgehend seine Ruhe. Nach Bodman-Ludwigshafen folgt Sigmaringen mit seinem berühmten Schloss. Bad Urach mit seiner Therme und seiner Burg Hohenurach ist auch etwas Besonderes. Es folgt nun Göppingen, was schon im weiten Großraum Stuttgarts liegt sowie auch Aalen, wo der Kocher-Jagst-Radweg anschließt.

Highlight am Ende des Schwäbischen-Alb-Radwegs ist der Meteoritenkrater im Nördlinger Ries. Zumal der Radweg durch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb sowieso ein Ausflug durch die Erdgeschichte ist mit ihren verschiedenen Schichtungen und geologischen Erhebungen. Wer sich mit Erdkunde und Geografie auskennt, für den ist der Radweg ein absolutes Highlight!

Das ist eigentlich die Besonderheit am Schwäbische-Alb-Radwegs: Die Landschaft und seine Geschichte. Man kommt an Zeugenbergen vorbei (Einzelberger, die aus der Landschaft herausragen und am Rand einer Schichtstufe liegt). Dazu an erloschenen Vulkanen und bekannten Fossilien. Die Aussicht am Radweg ist oft auch spektakulär und wunderschön

Der Naturpark Obere Donau ist natürlich ein Highlight, genauso wie das Biosphärengebiet Schwäbische Alb, das auch so von der UNESCO anerkannt ist.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Schwäbische-Alb-Radweg. Wenn ihr noch mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen, die bald folgen werden.

Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Radweg hier nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*. Bikeline ist ein absoluter Spezialist, was Radweg-Karten anbelangt.

Links, die ich mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate- bzw. Werbelinks. D.h. wenn man auf einen solchen Link klickt und einen Kauf auslöst, so bekomme ich (der Radtouren-Checker) eine Provision vom Anbieter des Produkts. Der Preis des Produkts verändert sich dadurch nicht. Die Booking.com-Box und die Booking.com-Landkarten enthalten auch solche Affiliate-Links.
Mit Affiliatelinks und Werbung finanziere ich den Aufwand, der mir durch den Bau dieser Webseite entsteht, die jetzt schon über 1.000 Seiten zum Thema Radreisen und Radtourismus beherbergt.