Odenwald-Madonnen-Weg

Der Odenwald-Madonnenradweg ist insgesamt 174 Kilometer lang. Er führt durch den Norden Baden-Württembergs. Wobei sein Ziel Speyer in Rheinland-Pfalz ist. Startort ist Tauberbischofsheim an der Grenze zu Bayern. Es geht dann durch den sehr hügeligen Odenwald entlang. Es folgt der Wallfahrtsort Walldürn und Buchen. Der Odenwald ist schön und hat eine dichte Bewaldung.

Ab Mosbach führt der Radweg über Eberbach bis Heidelberg am Neckarradweg entlang. Der Weg ist ab sofort nicht mehr sehr hügelig. Ab Heidelberg über Walldorf in Richtung Speyer wird es sehr flach. Hier schließt der Rheinradweg an.
Insgesamt ist der Odenwald-Madonnen-Weg sehr abwechslungsreich und führt trotz seiner kurzen Länge durch unterschiedliche Kulturlandschaften. Reisebericht folgt.

Ich habe hier nun einige Touren-Tipps zum Odenwald-Madonnen-Radweg wie auch Karten zusammengestellt.

Komplette Radstrecke zum Odenwald-Madonnen-Weg (Übersichtskarte)

Folgt.

Meine Blog-Beiträge zur Odenwald-Madonnen-Weg (Reisebericht)

Ein paar Blogbeiträge folgen dann, wenn ich den Radweg gefahren bin.

Unterkünfte am Odenwald-Madonnen-Weg (Reisebericht)

Booking.com

Weitere Infos zum Odenwald-Madonnen-Weg (Erfahrungsberichte)

Der Odenwald-Madonnen-Radweg verbindet den Taubertalradweg, den Neckarradweg und auch den Rheinradweg. Start ist nämlich in Tauberbischofsheim am Taubertalradweg. Ein Stück weit folgt man von Moosbach bis Heidelberg dem Neckarradweg. Und wenn man in Speyer ankommt, dem Ziel des Odenwald-Madonnen-Radwegs, so ist am Rhein und damit auch am Rheinradweg.

174 Kilometer ist er lang – und ganz geübte Radfahrer schaffen den Weg also auch in einem Tag, aber dafür muss man wirklich gut sein. Wenn man aber gemütlicher fahren will, so ist es auch nicht schlecht. Denn man kann hier auch eine schöne Landschaft genießen.

Vom ADFC wurde der Odenwald-Madonnen-Radweg gar mit 4 Sternen ausgezeichnet. Das zeigt, dass er ein Qualitäts-Fahrradweg ist. Seinen Namen hat er eben daher, dass er große Teile seines Wegs durch den Odenwald führt und das Madonnenländchen, das sich zwischen dem Taubertal und dem Odenwald befindet.

Vom Start in Tauberbischofsheim bis nach Mudau ist der Radweg sehr hügelig und durchaus anspruchsvoll. Über Königheim und Schweinberg geht es nach Hardheim. Kurz danach folgt Höpfingen und Walldürn. In dem Wallfahrtsort Walldürn kann man übrigens auf den Limesradweg wechseln. Dieser Radweg ist übrigens schon an und für sich eine Besonderheit. Dahinter ist Buchen sehr schön im Odenwald gelegen, der mit dicht bewaldet ist.

Anschließend – nach Mudau – geht es bergab ins Neckartal. Man kommt in Mosbach an. Von dort aus fährt man über Eberbach bis nach Heidelberg. In dieser Stadt kann man ruhig eine Weile verbringen. Denn hier gibt es z.B. eine Burgruine zu begutachten und die alte Brücke.

Von dort aus fährt man aber den Neckarradweg nicht nach Mannheim weiter, sondern in den Süden von Heidelberg und dann nach Leimen. Es folgt Walldorf (bekannt für SAP) und unter Hockenheim kommt man dann über den Rhein schließlich in die Technikstadt Speyer. Die ist bekannt für ihr Technikmuseum, was man vielleicht schon mal gesehen hat, wenn man dort an der Autobahn vorbeifährt. Das Flugzeug ist sehr markant.

Wenn jemand keine Online-Karte verwenden will, so kann man sich auch reales Kartenmaterial holen.

Übrigens: Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zum Odenwald-Madonnen-Radweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen.