Ist ein E-Bike nur etwas für faule und alte Leute?

Diese Frage kann man mit einem definitiven NEIN beantworten. Das E-Bike ist nicht einfach für faule und alte Leute konzipiert worden. Es ist auch nicht für Menschen gemacht worden, die eigentlich kein Fahrrad fahren sollten oder können.

Im Gegenteil ist es ein Vorurteil, dass eine E-Bike-Fahrerin oder ein Fahrer, faul ist. Oder dass nur alte Leute E-Bike fahren können oder sollten.

Zwar ist das E-Bike für Seniorinnen und Senioren eine gute Alternative, wenn sie auch noch im Alter fahrradfahren wollen. Aber wenn man als Senior selten oder nie Fahrrad gefahren ist, so braucht man zuvor besser ohnehin ein Sicherheitstraining auf dem Fahrrad.

Fakten zur E-Bike-Nutzung: In welchem Alter fährt man E-Bike?

Doch lassen wir einmal die Zahlen sprechen. Ein paar Fakten zum Alter der E-Biker*innen findet man in der Grafik unten.

Insgesamt ist es so, dass ca. 62% aller E-Bike-Fahrrer*innen unter 50 Jahren alt sind wie eine Studie von Fahrrad XXL darstellt. Sogar nur um die 12% sind 60 Jahre oder älter. Das Vorurteil lässt sich also empirisch klar entkräften.

Es zeichnet sich sogar so ab, dass immer jüngere Menschen gerne E-Bike fahren. Die Seniorinnen und Senioren sind zwar weiterhin eine wichtige Gruppe und es ist auch gut fit im Alter zu sein. Doch die Altersverteilung verändert sich. Die größte Gruppe ist inzwischen mit 25% diejenige zwischen 30 und 39 Jahren. Immer bessere E-Bikes & E-Mountainbikes tun ihren Rest dazu.

Alter E-Bike-Käufer laut Fahrrad-XXL.

Ein E-Bike ist eigentlich nichts weiter als ein Fahrrad mit Unterstützung. Man kann auch richtig sportlich mit ihm fahren. Allerdings hat man einfach den Vorteil, dass man die Berge einfacher hochkommt. Insofern ist es eine tolle Möglichkeit für ältere Menschen auch im Alter einfach noch fit zu sein und vorankommen zu können.

Jedoch – und das ist der Punkt – ein E-Bike ist eben nicht nur etwas für alte Leute. Inzwischen benutzen es viele Sportler wie auch viele Pendler. Dadurch kann das E-Bike auch ein Auto ersetzen. Man kann einfach in kürzerer Zeit längere Strecken damit fahren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden



Und für faule Leute: Naja, treppeln muss man halt noch selbst. Es gibt auch komplett motorisierte E-Bikes (im Wortsinn ist das E-Bike sogar so gemacht, dass es automatisch fahren kann), während das Pedelec eben im eigentlich Sinn mit Unterstützung fährt. Ich habe das hier etwas genauer erklärt.

Also faul ist man sicherlich nicht, wenn man E-Bike fährt. Jedoch ist es einfacher – und wenn man nicht so trainiert ist, kann man schon mit einem E-Bike einsteigen.

Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass zu schnell zu fahren eben auch sehr gefährlich sein kann.

Wichtig ist auch zu wissen. Viele Leute fahren trotz E-Bike noch ihr Standard-Rad. Auch das kann Fahrrad-XXL belegen:

Fahrrad XXL - E-Bike-Studie - Nutzung herkümmliches Rad.

Es ist sogar so, dass mehr als ein Fünftel zuvor gar kein Fahrrad gefahren ist. Ungefähr 45% fahren weiterhin mit „normalem“ Fahrrad. Es ist also so, dass durch die E-Bikes die Radnutzung weiterhin zu nimmt. Das E-Bike tut seinen Teil für die Radnutzung und die Verkehrswende.