Wie öle ich eine Fahrradkette? – Ein paar Tipps!

Erstmal kann man sich die einfache Frage stellen: Warum muss man seine Fahrradkette denn überhaupt ölen? (Erst später komme ich zur Frage: Wie öle ich eine Fahrradkette?)

Die Frage lässt sich recht einfach beantworten: Wenn man eine Fahrradkette nicht regelmäßig ölt, so kann sie irgendwann einmal reißen. Außerdem „flutscht“ es beim Fahrradfahren ohne eine geölte Kette nicht so. Die Kette quietscht und es ist schwerer von dem einen in den anderen Gang zu wechseln.

Die Reibung der Kette an den Kettenritzeln ist sehr hoch – und sie hat so einen unglaubelichen Verschleiss. Sie geht dann schnell kaputt. Auch der Rost ist sicherlich ein Gefahrenpunkt bei einer Fahrradkette und kann auftreten, wenn man die Fahrradkette nicht regelmäßig ölt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden

.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden

.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Amazon zu laden.

Inhalt laden

Weiter stellt sich dann die Frage: Wie oft öle ich meine Fahrradkette? Die lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie hängt von Witterungsbedingungen ab und natürlich auch davon, wie oft ich fahrradfahre. Auch wie gut die Fahrradkette ist, ist ein entscheidender Faktor. So zwischen 100 und 1.000 Kilometer kann das variieren.

Nun zur Frage: Wie öle ich eine Fahrradkette? Die Erklärung ist diese: Am besten man befreit die Kette mit einem Lappen zuallererst von Staub und Schmutz. Dazu kann man auch ruhig Handschuhe verwenden.

Manchmal hilft auch eine kleine Bürste, die auch die Ritzel reinigt. Als nächstes setzt man mit dem Öl an einer Stelle an und dreht die Pedale langsam, so dass jedes Glied etwas Öl abbekommt.

Alte und neue Fahrradkette
Geölte und noch ungeölte Fahrradkette. Allerdings habe ich diese hier einfach gewechselt.

Die Fahrradkette sollte aber nicht vollkommen mit Öl zugekleistert werden. Am besten ist, wenn jedes Glied der Kette einfach einen kleinen Tropfen abbekommt, so dass eine dünne Ölschicht sich über die Fahrradkette fügt.

Am Ende die Kette einfach noch etwas weiterdrehen, damit sich das Fahrradkettenöl gut auf der Kette verteilt.

Vorsicht: Kein Öl auf die Bremsbeläge. Die mögen das nämlich gar nicht und funktionieren dann hinter vielleicht nicht mehr richtig astrein. Die Oberfläche der Bremsbeläge saugt sich dann nämlich mit Öl voll und deren Wirkungsgrad lässt nach.

Deshalb nur Fahrradkette regelmäßig ölen und nicht das gesamte Fahrrad. 🙂