Fahrradtouren in der Radregion Ruhrgebiet

Der Pott, so wie das Ruhrgebiet auch liebevoll genannt wird, ist heute keine reine Industrielandschaft mehr, sondern vielmehr eine Freizeitlandschaft. Der Ruhrtalradweg gehört zu den schönsten in Deutschland! Empfehlenswert.

Im Ruhrgebiet hat man neben der eben genannten alten Industrie auch viel Kultur und viel Landschaft zu bieten. Die Ruhr ist an den meisten Stellen vollkommen zugänglich, so dass man nah an ihr entlang fahren kann. Aber nicht nur da ist das Ruhrgebiet schön. Es gibt ein Knotenpunktesystem wie in der Niederlande, so dass man auch nördlich der Ruhr durch die ganzen Großstädte wie Dortmund, Essen & Bochum sehr kreativ radfahren kann. Und das gibt es hier sonst Typisches:

  • Currywurst & Pommes
  • Fussball, es gibt auch eine Fussballkultur und extra sogar einen Radweg dazu
  • Überall gibt es Kioske – als Radfahrer sehr praktisch
  • Alte Arbeitersiedlungen (Wohnen & Arbeiten war früher eins)
  • Der Ruhrpott-Slang mit Worten wie „beömmeln“ oder „Plörre“
  • Schrebergärten

Ausgeschilderte Radwanderwege im Ruhrgebiet

Ruhrtalradweg



Route der Industriekultur


Radfahren im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet kann man wirklich als Metropole bezeichnen, eigentlich auch sogar als Radmetropole.

Diese punktet mit ihren gut ausgebauten ehemaligen Bahntrassen, Ufer- und Waldwegen oder Kanaluferwegen.

Ein besonderer Höhepunkt speziell für Montainbiker sind die Bikeparks oder der MTB-Rundkurs „Haard on Tour“. Empfehlenswert ist auch das Bahnradeln um ehemalige Eisenbahnstrecken. Das ist Fahrradspaß pur.

Das Ruhrgebiet begeistert Biker aber auch mit wunderschönen Radtouren wie dem Ruhrtalradweg, der Römer-Lippe-Route oder dem Emscher Park Radweg.

  • Ruhrtalradweg: Die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club mit vier Sternen ausgezeichnete Radroute entlang der Ruhr verbindet das wunderschöne Sauerland mit dem Ruhrgebiet. Das sind beeindruckende 240 Radkilometer von der Ruhrquelle bei Winterberg bis zur Mündung bei Duisburg-Ruhrort.
  • Römer-Lippe-Route: 400 Radkilometer an der Lippe entlang bieten alles, wovon Fahrradbegeisterte träumen. Radel auf den Spuren der Legionäre und erlebe die Römerkultur hautnah.
  • Emscher Park Radweg: dieser 230 Kilometer lange Rundkurs zwischen Duisburg und Hamm eignet sich für Tagestouren aber auch mehrtägige Erkundungstouren. Ein Tourhöhepunkt ist das Naturbiotop Neues Emschertal am Rhein-Herne-Kanal entlang.

Spannend sind die alten Industriebrachen, die man überall besuchen und besichtigen kann. Manche sind kulturell umgebaut so wie das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein. Teilweise ist hier die Folkwang Universität der Künste angesiedelt. Auch das Ruhrmuseum befindet sich hier. Die Zeche wird vielfältig genutzt.

Wichtig zu erwähnen ist das Knotenpunktsystem des Ruhrgebiets. Das ist ganze einfach, man kann hier „Radeln nach Zahlen“. An jedem Wegweiser gibt es eine Zahl. Man kann dieser Zahl dann ein Stückweit folgen und die „Zahl wechseln“, wenn man so will.

Die Fahrradregion Ruhrgebiet bietet eine faszinierende Mischung aus Natur, Kultur und Industriekultur.

Bücher über Fahrradtouren im Ruhrgebiet