Wie viele Gänge braucht man beim Fahrradfahren (Kettenschaltung)?

Die Frage nach den Gängen am Rad muss man genauer spezifizieren. Denn viele Gänge heißt nicht unbedingt, dass man vielseitiger fahren kann.

Es kommt auf die Übersetzung an (wie viele Kettenblätter) und welches man überhaupt fährt.

Die große Frage dahinter ist: Stimmt die These überhaupt, dass ein Fahrrad umso besser ist, je mehr Schaltmöglichkeiten es hat? Die Antwort fällt differenziert aus.

Früher kam man auf den selben Strecken auch problemlos mit drei Gängen aus. Heutzutage haben viele Räder im Durchschnitt schon 21 Gänge sein. Zumindest bei klassischen Trekkingrädern ist das der Fall.

Eins ist aber sicher: die Annahme, dass mehr Gänge auch gleichzeitig mehr Komfort beim Radfahren bedeutet, ist nicht immer richtig. Je nachdem wie viele Gänge ein Fahrrad hat, desto häufiger muss man beim Radfahren auch schalten.

Schalthebel Fahrrad
Schalthebel Fahrrad Gravelbike (GRX).

Man muss in diesem Fall dann auch sehr gut darauf achten, dass man auch immer mit der passenden Übersetzung fährt. Oft verwendet man auch bei 21 Gängen nur die mittleren Gänge.

Auf die Übersetzung kommt es an. Wie viele Gänge ein Fahrrad besitzt, hängt davon ab, wie viele Kettenblätter es besitzt.

Das Problem bei mehreren Kettenblättern ist häufig die Tatsache, dass es dann leichter zu Überschneidungen beim Wechseln des Ganges kommt.

Von zum Beispiel 27 unterschiedlichen Möglichkeiten zum Schalten sind dann oftmals nur 16 Schaltmöglichkeiten richtig nutzbar. Wichtig ist also nicht wie viele Gänge ein Fahrrad hat, sondern der richtig passende Abstand zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Gang.

Großer Wert sollte deshalb auf eine fein abgestufte Gangschaltung gelegt werden.

Wie viel Gänge braucht man mit dem Trekkingbike und Citybike?

Bei City- und Trekkingrädern hat man oft 3-fach-Kurbeln und damit die Möglichkeit für sehr viele Gänge. Bis zu 30 sind möglich. Dadurch kann man filigran und bequem schalten. Es gibt aber auch eine hohe Wartungsfähigkeit.

Wie viel Gänge braucht man mit dem Mountainbike?

Traditionell fuhr man 3-fach. Inzwischen ist aber 2-fach und sogar 1-fach verbreiteter. Beim Mountainbike hat die ganze Bandbreite der Möglichkeiten. Profis fahren aber heute kein 3-fach mehr, sondern tendenziell 2-fach, zumindest im Langstrecken-Bereich.

Wie viel Gänge braucht man mit dem Rennrad?

Beim Rennrad fährt man 1-fach oder 2-fach vorne. Hier spielt ja Gewicht eine Rolle. Wenn man viel in den Bergen fährt, empfiehlt sich aber auch 2-fach, so dass man filigraner schalten kann.

1-fach macht z.B. Sinn, wenn man 11-fach bei der Kassette hinten hat. So kann man dennoch noch recht filigran schalten, spart Gewicht und das ganze ist wartungsärmer.