Was ist auf einer Radreise überflüssig? Und was benötigt man?

Gerade bei Radreisen mit großen Gepäcktaschen wie z.B. Ortlieb-Taschen neigt man dazu zu viel Gepäck mitzunehmen. Wenn man Anfänger/in ist, ist es besonders oft der Fall, dass man sich mit dem Gepäck übernimmt.

Das wichtige ist bei Radreisen immer: reduziert bzw. minimalistisch zu denken. Bei jedem Teil sollte man sich die Frage stellen: Benötige ich das wirklich?

Was ist notwendig?

Ich habe an anderer Stelle schon eine Packliste auf meiner Webseite dargestellt, aber als absolut notwendig empfehle ich:

  • Fahrradschlauch und Flickzeug
  • Multi-Tool (wird oft vergessen, ist ultimativ wichtig)
  • Regenjacke & Regenhose (evtl. auch Überschuhe)
  • Ersatz-Funktionskleidung
  • Erste-Hilfe-Paket
  • Smartphone
  • Sonnencreme im Sommer
  • Ausweis oder Reisepass
Mein Fahrrad mit Taschen am Mittelmeer
Reiserad mit Taschen und viel Gepäck am Mittelmeer.

Was ist überflüssig bei Radreisen?

In diversen Facebook-Gruppen sehe ich immer wieder Radreisende, die Monster-Gepäckaufbauten mit sich herumfahren.

Ich frage mich, ob das Radfahren da noch Spaß macht. Weniger ist oft mehr, zumal man beim Radreisen ohnehin nicht viel anderes zu tun hat als Rad zu fahren:

Axt im Wald - unpraktisch für Radreisen.
Super unpraktisch fürs Radreisen: Eine Axt.
Photo by Julian Hanslmaier on Unsplash
  • Ich habe schon gelesen, dass jemand eine Axt mitgenommen hat. Das halte ich für super-überflüssig
  • Zu großes Werkzeug
  • Zu viel Kleidung ist der meist der größte Posten, ich würde höchsten 2-3x Wechselkleidung mitnehmen
  • Klassische große Isomatte
  • Klassisches Zelt (gibt ultraleichte, angepasste)
  • Handschuhe im Sommer (kommt aber drauf an)
  • Armlinge (zu kompliziert)
  • Laptop (wird geklaut und besser ein Handy, Smartphone oder Tablet)
  • Bestimmte Küchenutensilien wie ein Brett…
  • Geschirrtuch und ein Schwamm und Spüli (unökologisch)
  • Ein Musikinstrument wie z.B. einen Kontrabass (Handy reicht oft für harte Bässe) 🙂