Wie hoch ist die Lebensdauer eines E-Bike-Akkus?

Laut Angaben diverser Hersteller hält ein E-Bike-Akku 500–1.000 Ladezyklen aus. Wenn man von den 1.000 Ladezyklen ausgeht und von 200 Kilometer pro Ladezyklus, dann käme man sogar auf 200.000 Kilometer! Die Realität sieht aber anders aus, so dass ich eher von bis zu 100.000 Kilometern ausgehen würde.

Zwar geben viele Hersteller Kilometerangaben von 100-200 Kilometer pro Ladezyklus an. Die sind aber schwer zu erreichen.

E-Bike mit Bosch-Motor
E-Bike mit Akku.

Denn wie lange der Ladezyklus ist, hängt natürlich davon ab, wo man genau fährt. Ob man viel im Gelände fährt, viel Berge fährt oder eher im Flachland wohnt oder auch wie man sein E-Bike pflegt – das zahlt alles in den Ladezyklus und die Lebensdauer ein.

Pflege wird beim E-Bike oft unterschätzt. Schon das regelmäßige Kettenwechseln oder die Überprüfung des Reifenluftdrucks kann die Leistungsfähigkeit des E-Bikes erhöhen.

Oder klar: Wenn man viel im Eco-Modus fährt oder auch mal im Flachen einfach ohne Unterstützung spart man natürlich auch viel Akku.

Insofern sind die 100.000 Kilometer eher ein realistischer Maximalwert.

Wie viele Jahre hält der E-Bike Akku?

Insgesamt ist man bei einer Fahrleistung von 25.000 bis hin zu 100.000 gefahrenen Kilometern wohl in der Realität angekommen. Wenn man das aber in Jahre umrechnet, so sind auch 25.000 Kilometer schon gut. Wenn man 5.000 Kilometer im Jahr fährt, so kann man bei einem E-Bike Akku von einer durchschnittlichen Lebensdauer von etwa fünf Jahren ausgehen.

Unterschiedliche Faktoren, wie zum Beispiel die richtige Pflege des gesamten E-Bikes, verlängern die Haltbarkeit aber wie gesagt enorm.

Je nach E-Bike Modell variieren aber auch die Kosten für die Aufladung und die Anschaffung, sowie die Reichweite und die Haltbarkeit des Akkus stark voneinander. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich in ihrer Ausstattung also enorm voneinander und genau aus diesem Grund sind auch nicht alle E-Bike-Akkus gleich. Es gibt die Akkus auch in unterschiedlichen Preisklassen.

Einen enormen Einfluss auf die Reichweite hat aber auch die Kapazität des Akkus, denn wenn ein Akku mehr Wattstunden hat, kann man dann natürlich auch umso weiter damit fahren. Wenn man mit dem Rad also hauptsächlich Kurzstrecken fährt, so reicht ein Akku mit einer geringen Kapazität garantiert aus. Inzwischen gibt es hier Bandbreiten zwischen 300 und 800 Wattstunden.