Welche Kapazitäten für E-Bike-Akkus gibt es?

Die Kapazität von E-Bike-Akkus wird in Wattstunden gemessen. 300-800 Wattstunden starke Akkus gibt es ca.

Doch was wichtig zu wissen ist: Sie alleine machen nicht die Reichweite aus. Die liegt an ganz vielen verschiedenen Faktoren. Einige sind diese:

  • Intensität
  • Körpergröße
  • Gewicht
  • Art des Fahrrads
  • Gegendwind
  • Höhenprofil/Topografie

E-Bike-Akku: Kapazität, Wechsel, Erneuerung

Man redet bei E-Bike-Akku-Grüßen abei von der Akku-Kapazität, die in „Wh“ (Watt-Stunden) angegeben ist. 500 Wh sind heute fast Standard. Je höher die Kapazität, desto weiter kommt man – zumindest tendenziell.

Bei den offiziellen Angaben zur Reichweite von E-Bike-Akkus ist allerdings Vorsicht geboten. Oft kann man nur bei ganz optimalen Bedingungen z.B. mit einem 500 Wh-Akku 100 km weit kommen.

E-Bike mit Bosch-Motor
E-Bike mit Akku.

Bei Anstiegen und bei Gegenwind, auf Waldwegen und mit schwerem Gepäck können es auch nur 50 Kilometer sein.

Wer seinen Akku wechseln will, hat nicht viel Auswahl. Denn jeder E-Bike-Hersteller hat seine eigene Art den Akku zu verbauen und anzuschließen. Industrienormen gibt es in der Weise noch nicht.

Wechseln oder Ersetzen geht also meist nur im empfohlenen Angebotsspektrum des Rad-Herstellers. Es ist dennoch wichtig sich daran zu halten. Billige Akkus sind ein Sicherheitsrisiko, die bis zum Hausbrand führen können!

Günstig sind die Akkus auch nicht unbedingt: Für einen neuen Akku sind schnell mal 700€ fällig.

Es gibt jedoch einige Anbieter, die den alten Akkus aller Marken und Bauweisen ein neues Innenleben geben, indem sie die verbrauchten Batteriezellen durch neue, auch technisch bessere ersetzen oder welche mit höherer Kapazität einbauen. Dafür sollte man aber den Hersteller oder Händler kontaktieren, bevor man solche verwendet.

Die Kosten dafür beginnen bei etwa 350 €. Diese Anbieter sind im Internet leicht zu finden, wenn man „E-Bike Akku tauschen“ bzw.“ reparieren“ eingibt.