Bikepacking oder klassische Radreise – was ist der Unterschied?

Die klassische Radreise hat sich seit den 80er Jahren so richtig in der Breite entwickelt, während das Bikepacking ein relativ junges Phänomen der letzten Zeit ist (ab den späten 10er Jahren des 21. Jahrhunderts).

Linz Nibelungenbrücke mit Fahrrad - Radreise am Donauradwe
Radreise am Donauradweg.

Zwar gab es Radreisen schon immer, aber in der Breite haben erst die Entwicklung von touristischer Rad-Infrastruktur Überland so richtig dazu geführt, dass Radreisen immer populärer wurden.

Der Donauradweg ist z.B. nicht schon immer da gewesen, sondern hat sich erst seit den 80ern entwickelt und ist gerade in Österreich ein super wichtiger Radweg.

Die klassische Radreise

Gerade auf solchen Radrouten wie dem Donauradweg vermutet man auch eher das klassische Radreisen. Man kommt gemütlich, aber stetig voran, bevorzugt vielleicht eher Asphaltwege und eine gute Infrastruktur. Dazu hat man in seinen Taschen viel Gepäck mit.

Zur Entwicklung des Radreisens haben sicherlich die Ortlieb-Taschen* beigetragen, die es aber heute auch von anderen Marken wie Vaude* oder Büchel* gibt. Diese Taschen werden seitlich am Gepäckträger montiert.

Durch ein ausgeklügeltes Befestigungs-System fallen diese nicht herunter und sind dennoch easy abnehmbar. Gerade Ortlieb hat hier ein tolles System.

Wer will, der montiert auch vorne einen sogenannten Lowrider. Das ist ein Gepäckträger, den man ans Vorderrad montieren kann. Hier können dann nochmal Packtaschen befestigt werden.

Das Bikepacking

Beim Bikepacking ist man wesentlich schlanker und schmaler unterwegs. Das ganze wurde durch die US-Amerikanischen Langstrecken-Mountainbiker entwickelt, die eben in unwegsamen Gelände unterwegs sind. Heute nutzt man vermehrt auch Gravelbikes fürs Bikepacking

Fürs Bikepacking sind natürlich große Packtaschen eher ungeeignet. Deshalb setzt man hier auf schmale Taschen wie z.B. Satteltaschen, die gut befestigt werden müssen.

Ich habe einen eigenen Artikel zum Bikepacking geschrieben.

Bei den Taschen gibt es auch inzwischen eine gute Auswahl. Wer sich nur aufs Bikepacking konzentriert ist Apidura. Doch auch von Ortlieb* gibt es sehr gute und passende Lösungen für Taschen.

Die Unterschiede zusammengefasst

Klassische RadreiseBikepacking
Mehr GewichtWeniger Gewicht
Taschen nicht günstig, wenn man regengeschützte will, aber günstigerTaschen i.d.R. teurer
Mehr Gepäck mitnehmbarSparsamkeit ist beim Packen angesagt
Für jedes Rad geeignet mit Gepäckträger (Trekkingrad, Reiserad)Gravelbike oder Mountainbike
GepäckträgerKein Gepäckträger i.d.R.
Auch im Alltag nutzbar (große Einkäufe)Weniger alltagstauglich