Maare-Mosel-Radweg

Der Maare-Mosel-Radweg ist ein kurzer Radweg in der Eifel. Dadurch, dass man mit dem Bus bis nach oben nach Daun fahren kann, ist der Radweg ziemlich einfach zu fahren. Es geht bis Wittlich nur den Berg hinunter. Anschließend fährt man durch das Flache bis Bernkastel-Kues. Insgesamt ist der Radweg fast 60 Kilometer lang. Er führt durch die Vulkaneifel und am Ende hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Mosel.

Hier gibt es nun einige Touren-Tipps zum Maare-Mosel-Radweg.

Komplette Radstrecke zum Maare-Mosel-Radweg (Übersichtskarte)

Die komplette Karte zum Maare-Mosel-Radweg wird noch folgen.

Maare-Mosel-Radweg – Das Höhenprofil

Folgt bald.

Meine Blog-Beiträge zum Maare-Mosel-Radweg – Erfahrungsberichte & Reiseberichte

Einen schönen Blog-Artikel zum Maare-Mosel-Radweg aus dem Jahr 2019 findet ihr an dieser Stelle. Wer mehr über den Radweg lesen will, dem empfehle ich auch das Bikeline-Buch zum Maare-Mosel-Radweg*.

Unterkünfte am Maare-Mosel-Radweg

Booking.com

Weitere Infos zum Maare-Mosel-Radweg aufgrund meiner Erfahrung

Der Maare-Mosel-Radweg ist ein ungefähr 60 Kilometer langer Radweg in der Eifel. Wenn man ihn von Daun aus startet, so fährt man bis Wittlich weitgehend nur bergab. Von Wittlich bis Bernkastel-Kues ist es dann weitgehend flach.

Seinen Namen hat er von daher, dass er am Ende in Bernkastel-Kues an der Mosel landet. Am Beginn in der Vulkaneifel besteht er aus sehr vielen Maaren. Ein Maar ist eine Mulde, die sich aus einem Vulkan entwickelt hat.

Eine Besonderheit des Maare-Mosel-Radwegs ist gerade diese Vulkanlandschaft am Beginn des Radwegs. Die zweite Besonderheit ist der, dass man sich auf einer alten Bahntrasse befindet.

Man fährt hier an vielen alten Haltepunkten und Bahnhöfen vorbei und fühlt sich zeitenweise wie ein Zug! Alte Signale von Eisenbahnen sind noch aufgestellt.

Der Maare-Moselradweg startet auf 390 Meter über Normalnull und endet auf 170 Meter über Normalnull, woran man schon den starken Abfall bezüglich Steigung sieht. Man kommt bei dieser „Downhill“-Abfahrt durch Schalkenmehren, Gillenfeld und Hasborn.

Wenn man den Radweg fahren möchte, so kann man ab Bernkastel-Kues oder Wittlich oder anderen Orten mit dem Fahrradbus fahren. Man fährt ganz normal mit dem Bus und der hat einen Fahrradanhänger hinter sich.

Wenn man will, so kann man auch vom Radweg etwas abfahren und sich die Vulkanseen bzw. Maare anschauen. Davon gibt es einige! Direkt auf dem Radweg sah ich jetzt keine davon, aber vielleicht habe ich nicht zu gut geschaut.

Einen Reisebericht könnt ihr hier schon lesen – zumindest einen vom Frühjahr 2019 als es noch recht kalt war. Das war lustig; denn oben in Daun war es noch ein richtiges Winterwetter, während man unten schon richtig schönes Frühlingswetter hatte.

Das war jetzt eine etwas längere Zusammenfassung zur Übersicht über den Maare-Moselradweg. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann einfach meine Tourenbeschreibungen (Blog-Posts) lesen. Wer übrigens noch Kartenmaterial braucht und wem meine Online-Karte für den Illerradweg nicht genügt, der kann auch bei Bikeline schauen*.