Kettenschaltung oder Nabenschaltung – was ist besser?

Auf diese Frage gibt es sicherlich keine pauschale Antwort. Aber man die beiden Systeme natürlich vergleichen.

Jedenfalls sind die Kettenschaltung und die Nabenschaltung die zwei gängigsten Varianten der Schaltsysteme für das Fahrrad. Doch welche Vor- und Nachteile gibt es?

Kettenschaltung Fahrradkette Kassette - Gravelbike
Kettenschaltung

Die Kettenschaltung hat den großen Vorteil, dass eine sehr feine Abstimmung der Schaltung möglich ist. So kann der Fahrer die Schaltung perfekt an das Fahrverhalten anpassen, wie beispielsweise bei Steigung.

Zudem hat diese Art ein geringes Gewicht und ist auch preisgünstiger als sonstige Schaltsysteme. Nachteilig an dieser Schaltung ist jedoch der hohe Verschleiß. Durch die offen verbauten Teile, sind diese den Witterungen stark ausgesetzt.

Ein weiterer negativer Aspekt ist außerdem der relativ komplizierte Schaltvorgang, da es nur während dem Treten möglich ist den Gang zu wechseln.

Das Schaltsystem der Nabenschaltung ist vor allem wartungsarm und es gibt sie zudem in allen Preisklassen.

Rohloff Speedhub - Nabenschaltung
Die Rholoff-Nabenschaltung ist etwas gehobener.

Ein weiteres positives Merkmal ist die einfachere Schaltung mit nur einem Schalthebel. Hier ist die Schaltung auch während dem Stand möglich.

Im Gegensatz zur Kettenschaltung hat diese Schaltung andere Nachteile. Hier ist das höhere Gewicht, ein geringerer Wirkungsgrad und auch eine nicht ganz so feine Schaltung eher negativ zu bewerten.

Auch eine Reparatur ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden. So ist das Auswechseln Schalthebels nicht am Lenker sehr aufwändig, sondern auch das Hinterrad muss komplett ausgebaut werden.

Zusammengefasst: Die Vorteile von Ketten- & Nabenschaltung

Vorteil KettenschaltungVorteil Nabenschaltung
Geringeres GewichtMehr Gewicht
Hoher VerschleißWartungsarm
Nur während Treten Gang wechselnGang im Stehen wechseln
Je nach Übersetzung beliebig fein schaltenNicht so fein schalten