Wie viel darf Gepäck am Fahrrad wiegen?

Wenn man eine Radreise oder eine Bikepacking-Reise macht ist die Frage nach dem Gewicht entscheidend. Oft achtet man beim Radaufbau auf jedes Gramm. Doch das kann man umso mehr beim Gepäck tun.

Generell heißt Minimalismus das Stichwort. Verzicht auf jeder Radreise bedeutet am Ende aber puren Luxus!

Denn letztlich heißt es, dass man schneller vorankommt. Insbesondere bei Kleidung kann man viel sparen. Lieber mehr waschen anstatt zu viel Wäsche transportieren, heißt das Motto.

Beim Reise-Radfahren muss man unterscheiden. Will man die „klassische“ Variante mit Gepäcktaschen an den Seiten. Oder möchte man lieber im Bikepacking-Stil fahren mit „Arschrakete“, Rahmentasche und Lenkertasche.

Beides hat seine Vor- und Nachteile. Bei beidem hat man unterschiedliche Gewichtsanforderungen.

Gewicht am Rad: Gepäck mit Packtaschen (Seitentaschen am Rad – hinten und vorne)

Bei einer klassischen Ortlieb oder Vaude-Tasche für das Radreisen hat man

Also zusammengefasst:

  • Hinterradtasche(n) (klassisch am Gepäckträger): Ca. 10 Kilo Volumen (2x 5 Kilo) ist empfehlenswert. Maximal können bei Ortlieb-Taschen 9 Kilo pro Tasche zugeladen werden (also 18 Kilo maximal)
  • Voraderradtasche(n), die an einem Lowrider befestigt ist, da würde ich mit 4 Kilo Volumen pro Tasche rechnen (2x 2 Kilogramm) – etwas mehr geht sicher auch

Wenn man also mit 10 hinten und vorne 4-5 rechnnet, so ist man bei 15 Kilo. So lande ich für ein klassisches Reiserad insgesamt bei doppelt so viel Kilo Gepäck wie das Gewicht des Fahrrads.

Auch 20 Kilo sollten kein Problem sein. Bei mehr würde ich persönlich aber versuchen „abzuspecken“.

Der Gepäckträger von Ortlieb erlaubt sogar 30 Kilo, aber da muss man natürlich dann alles mithineinrechnen – auch das Gewicht der Tasche selbst. Es gibt aber natürlich immer auch Ausnahmen, die mehr schaffen:

Die radreisenden Zwillinge Hoeppner und Hoepner hatten bei ihrer Radreise zwischen 40 und 60 Kilo dabei. Das ist schon hart an der Grenze, was so ein Fahrrad überhaupt aushält. Die hatten für ihre Tour nach Shanghai aber wirklich alles dabei!

Gewicht am Rad: Gepäck am Fahrrad mit Bikepacking-Taschen

Beim Bikepacking hat man auch verschiedene Taschen. Beispiele für Gewichtsangaben:

  • Rahmentasche: Je nach Größe zwischen 1 Kilo und 2,5 Kilo Gewicht
  • „Arschrakete“ = Satteltasche: So 2 Kilo Gewicht
  • Lenkertasche: 2-4 Kilo Gewicht
  • Gabeltasche: Ca. 1 Kilo Gewicht (meist hat man davon zwei, macht 2 Kilo Gewicht)
  • Food Pouch/Stem Bag: Da passt vielleicht nur ein halber Kilo (Essen) rein

Insgesamt landet man hier zwischen 7 und 11 Kilo Gewicht. Man sieht schon: Beim Bikepacking kann man weniger zuladen. Das ist aber auch schon so gewollt. Man will ja leichter, schneller und wendiger sein.

Es lohnt sich also durchaus mal darüber nachzudenken aufs Bikepacking umzusteigen. Außer man will natürlich seinen gesamten Hausstand auf dem Rad mitnehmen. 🙂