Verschleiß an Fahrrad-Bremsscheiben richtig messen? So geht’s.

Um den Verschleiß an den Fahrrad-Bremsscheiben korrekt zu messen, benötigt man einen Messschieber. Ohne geht es kaum. Bei SHIMANO-Bremsscheiben gibt es beispielsweise eine 1,5 Millimeter-Grenze. Danach sollte man die Bremsscheiben besser austauschen.

Die Bremswirkung ist bei heruntergefahrenen Bremsscheiben deutlich gemindert. Das ist auch ein Sicherheitsrisiko. Wenn man sich unsicher ist, sollte man zum Fahrradhändler gehen.

Scheibenbremse (Bremsscheibe) Shimano Fahrrad Gravelbike.
SHIMANO Bremsscheibe. Wenige als 1,5 Millimeter bedeutet: Wechseln!

Allerdings halten gute Bremsscheiben wie welche von SHIMANO deutlich länger als die Bremsbeläge. Diese muss man meistens nach ein paar tausend Kilometer wechseln. Wenn es quietscht und die Bremswirkung eingeschränkt ist, ist es oft nicht die Bremsscheibe, sondern die Bremsbeläge.

Um die Bremsscheibe vom Rad abzuziehen, benötigt man spezielles Werkzeug. Bei SHIMANO ist es z.B. ein Centerlock-Innenlagerschlüssel.

Wie oft muss man die Bremsscheibe wechseln?

Eine allgemeine Empfehlung ist hier schwierig, da es viel auf das Fahrverhalten und Bremsverhalten des Fahrers oder der Fahrerin ankommt. Man kann sagen, dass es zwischen 3.000 und 25.000 Kilometern liegt. Wobei es meistens so zwischen 5.000 und 10.000 Kilometern sein werden, realistischerweise.

Wenn man auf der Ebene fährt, bremst man naturgemäß weniger als wenn man viel in den Bergen ist und dann viel bergab fährt. Dort ist der Bremsverschleiß naturgemäß höher.